Zwei Unfälle – beide mit Lernfahrausweis

SCHWYZ ⋅ Zweimal ist es am Sonntag zu einem Selbstunfall gekommen: Beide Male war die betroffene Person nur mit dem Lernfahrausweis unterwegs, beide Male gab es einen Zusammenstoss mit der Leitplanke. Aber nur ein Unfall verlief glimpflich.

Am Sonntagmorgen  um 4.15 Uhr, war ein 33-jähriger Mann mit einem Auto von der Stadt Zürich her in Richtung Einsiedeln unterwegs. Sein Handicap: Er war müde, er hatte Alkohol getrunken und er hatte nur wenig Fahrpraxis – denn er hatte nur einen Lernfahrausweis. In Bennau, wirkte sich das alles aus: Auf Höhe der Brücke über die Biber verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er krachte heftig mit der rechtsseitigen Leitplanke, wobei der Wagen stark beschädigt wurde. Der 33-jährige Lenker blieb unverletzt. Seinen Lernfahrausweis musste er allerdings auf der Stelle abgeben.

 Motorradlenkerin stürzt bei Lernfahrt

Die Schwyzer Kantonspolizei hatte es am Sonntag gleich nochmals mit einer Person mit Lernfahrausweis zu tun: Eine 29-jährige Motorradlenkerin fuhr am Sonntagnachmittag, um 13.45 Uhr im Rahmen einer Lernfahrt mit einem schweren Motorrad von Goldau auf der Steinerbergstrasse bergwärts. Rund 200 Meter oberhalb der sogenannten Schuttverzweigung, in einer Linkskurve, streifte sie die rechtsseitige Leitplanke, geriet über die Gegenfahrbahn ins linksseitige Wiesland und stürzte. Dabei zog sich die Motorradfahrerin mittelschwere Verletzungen zu. Sie musste ins Spital gebracht werden. Am Motorrad entstand lediglich geringer Sachschaden.

pd/cv


Login


 

1 Leserkommentar

Anzeige: