Gastkanton Schwyz setzt auf Virtual Reality

ZUGER MESSE ⋅ Ende Oktober ist der Kanton Schwyz mit einer grossen Sonderschau Gast an der Zugermesse. Bei seinem Gastauftritt setzt er ganz auf Virtual Reality. Und auch kulinarisch wird viel geboten.

Die Zugermesse ist die grösste Herbstmesse der Zentralschweiz und zieht jährlich über 80 000 Besucher an, darunter auch viele Schwyzer. Dieses Jahr ist Schwyz Gastkanton – und dies zum ersten Mal. Für seinen Gastauftritt steht dem Kanton Schwyz eine Ausstellungsfläche von über 200 Quadratmetern zur Verfügung.

Die Zuger kennen den Kanton Schwyz bereits als eines ihrer Naherholungsgebiete, weshalb sich das Organisationskomitee des Schwyzer Gastauftritts etwas Besonderes einfallen lassen musste. «Der Kanton Schwyz wird ein Stück weit neu erfunden. Wir wollen, dass die Messebesucher virtuell in den Kanton Schwyz eintauchen, sei dies mit dem Kanu, auf einer Hundeschlittenfahrt oder auf einer Bergtour», sagt Peter Reichmuth, Co-Leiter des OK und Departementssekretär des Volkswirtschaftsdepartements.

Wer den Schwyzer Messestand besucht, verlässt den Messetrubel und taucht in eine Welt der virtuellen Realität ein. Dafür setzt der Kanton Schwyz auf die neuste Technologie im Bereich der Unterhaltungselektronik. Am Messestand stehen Virtual-Reality-Brillen bereit, mittels denen sich der Besucher an einem ausgewählten Ort im Kanton Schwyz wähnt. Zu erleben sind verschiedene landschaftliche, abenteuerliche und kulturelle Höhepunkte als 3D-Kurzfilme. Die Filmsequenzen wurden in den vergangenen Wochen mit speziellen Kameras aufgenommen.

Als Erkennungszeichen des Schwyzer Gastauftritts konnte der Wetterschmöcker Martin Holdener gewonnen werden. Mit seiner Virtual-Reality-Brille und dem aufgedruckten «ächt Schwyz» schafft er es in idealer Weise, Virtuelles und Ursprüngliches zu verbinden.

Zwischen virtuell und «ächt Schwyz»

Der Schwyzer Messestand bewegt sich ganz im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation. Das Motto des Gastauftritts «ächt Schwyz» steht deshalb nur auf den ersten Blick im Widerspruch zur virtuellen Welt, die in Zug gezeigt wird. «Die Besucher sollen „gluschtig“ gemacht werden, den Kanton Schwyz in seiner Ursprünglichkeit hautnah und vor Ort zu erkunden», sagt Vendelin Coray, Co-Leiter des OK und Geschäftsführer von Schwyz Tourismus.

Ganz «ächt Schwyz» werden die kulinarischen Spezialitäten sein, welche in der Sonderschau vom «Ländlichen Marktplatz» zur Degustation und zum Verkauf angeboten werden.

Das Messerestaurant «Heidy und Peter» setzt ebenfalls ganz auf «ächt Schwyz». Jeden Tag werden Gerichte von unterschiedlichen Schwyzer Gastronomen angeboten. Es handelt sich um traditionelle oder modern interpretierte Schwyzer Gerichte, welche die Schwyzer Wirte bereits im Rahmen der Gastro-Kampagne «ächt Schwyz» in ihren heimischen Restaurants anbieten.

pd

Login


 

Leserkommentare

Anzeige: