Neue Luzerner Zeitung Online

Sommaruga ist Festrednerin auf dem Rütli

BUNDESFEIER ⋅ Die Gastfreundschaft steht im Zentrum der diesjährigen Bundesfeier auf dem Rütli. Festrednerin ist Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Sie will einen Überraschungsgast mitbringen.

Das Festprogramm für den 1. August auf der Rütliwiese gestaltet die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) dieses Jahr zusammen mit dem Verein "Gästival - 200 Jahre Gastfreundschaft Zentralschweiz", wie die beiden Vereine am Dienstag mitteilten.

Zur diesjährigen Bundesfeier sollen alle Gäste ihrerseits einen Gast aus einer anderen Region mit auf das Rütli bringen, heisst es in der Mitteilung. Die Bundespräsidentin, die ihre Gymnasialzeit in Immensee SZ verbrachte, werde neben ihrer Festrede zusammen mit ihrem Gast Gedanken über das Thema Gastfreundschaft austauschen.

Die Zentralschweiz blickt 2015 im Rahmen der Anlassreihe "Gästival" auf ihre 200-jährige Tourismusgeschichte zurück. Die millionenteure Sensibilisierungskampagne richtet sich in erster Linie an Menschen in der Zentralschweiz sowie Gastgeber aus Tourismus und Kultur. Die SGG ist Verwalterin der am Urnersee gelegenen Rütliwiese und organisiert dort seit 1891 die Bundesfeier.(sda)

Login


 
Leserkommentare (3)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 22.04.2015 17:24

    Ich tippe eher auf den Chef der EU.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 21.04.2015 13:43

    Und wen kann man sich als Überraschungsgast vorstellen, Ev. der noch französische Präsident Hollande?

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 23.04.2015 16:21
    als Antwort auf das Posting von Josef Hofstetter, Horw am 21.04.2015 13:43

    Es könnte doch auch ein gewisser Herr Juncker sein.

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Altdorf Altdorf

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse