Neue Luzerner Zeitung Online

Spital-Umbau: Sie sind in der engeren Auswahl

URI ⋅ Das Interesse am Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri ist gross. Generalplanerteams aus der ganzen Schweiz und dem benachbarten Ausland haben sich für die Teilnahme am Wettbewerb gemeldet.

Der Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri ist das grösste Hochbauprojekt, welches der Kanton Uri je in Angriff genommen hat. Im November des vergangenen Jahres wurde ein Generalplaner-Projektwettbewerb öffentlich ausgeschrieben. Nun ist eine erste Entscheidung gefallen.

Insgesamt 26 Generalplanerteams haben sich um die Teilnahme am eigentlichen Projektwettbewerb beworben. Der Urner Regierungsrat hat nun auf Antrag einer Jury die folgenden sechs Teams zum eigentlichen Wettbewerb zugelassen:

  • GP KS Uri (Büro Konstrukt & Manetsch Meyer Architekten), Luzern
  • Darlington Meier Architekten AG/GMS Partner AG, Zürich
  • Metron Architektur AG, Brugg
  • Nickl & Partner Architekten Schweiz AG, Zürich
  • SAM Architekten und Partner AG, Zürich
  • Stokar+Partner AG, Basel

Die ausgewählten Teams haben bis Ende Juli Zeit, ein Wettbewerbsprojekt auszuarbeiten. Grundlage für die weitere Planung ist das Raumprogramm des Kantonsspitals Uri, das auf optimal organisierte und gestaltete Betriebsabläufe ausgerichtet ist. Die Neu- und Umbauten müssen unter Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes und ohne teure Provisorien realisiert werden. Die betrieblichen Vorgaben sollen in einem architektonisch guten Gesamtprojekt umgesetzt werden. Besondere Beachtung wird der Gestaltung der Freiräume auf dem Spitalareal geschenkt sowie natürlich den Bedürfnissen der Patienten, Mitarbeiter und Besuchern.

Läuft das Wettbewerbsverfahren ohne grössere Verzögerungen ab, werden die Wettbewerbsprojekte, inklusive Siegerprojekt, voraussichtlich Ende 2015/Anfang 2016 öffentlich präsentiert. Voraussichtlich im Herbst 2017 soll es eine Volksabstimmung geben. Die Inbetriebnahme ist für 2023 geplant.

pd/rem

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Altdorf Altdorf

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse