Neue Luzerner Zeitung Online

Ignaz W. bleibt weiter in Haft

Der Erstfelder Barbetreiber Ignaz W. kommt noch nicht auf freien Fuss. Die strafprozessuale Beschwerdeinstanz des Urner Obergerichts bestätigt einen Entscheid des Landgerichts, die Haft wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr fortzuführen.

Dies teilt die strafprozessuale Beschwerdeinstanz in einem Schreiben an die Neue Urner Zeitung mit. Indessen müsse die Haft befristet werden. Es wurde eine Haftdauer von sechs Monaten verfügt, wie die strafprozessuale Beschwerdeinstanz schreibt. Danach könne die Haft verlängert werden.

Ignaz W. ist vom Landgericht Uri wegen versuchten Mordes in Mittäterschaft und Gefährdung des Lebens zu einer Gefängnisstrafe von zehn Jahren verurteilt worden. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Linus Jaeggi, der Verteidiger von Ignaz W., will den Fall ans Obergericht weiterziehen. Der 44-jährige Erstfelder sitzt seit dem 12. November 2010 in Stans in Haft.

red

Hinweis:
Alle Artikel zum Nachlesen auf www.urnerzeitung.ch/gerichtsprozess

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Altdorf Altdorf

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse