Remo Christen geht – sein Bruder will nachrücken

LANDRAT ⋅ Der Hospentaler FDP-Vertreter Remo Christen tritt als Landrat zurück. Ausschlaggebend sind «familiäre und persönliche Gründe». Familiär soll auch die Nachfolge vor sich gehen.

Der Wahlkampfleiter der FDP Uri, Ruedi Cathry, bestätigte am Mittwoch Christens Rücktrittsabsichten. «Remo Christen hat sein Entlassungsgesuch zuhanden der Ratsleitung bereits eingereicht», hielt Catry auf Anfrage fest. Wann der Landrat über das Gesuch befindet, steht noch nicht fest. Erfahrungsgemäss werden solche Gesuche aber vom Parlament gutgeheissen. Remo Christen vertritt Hospental seit 2004 im Urner Kantonsparlament.

Viel politische Erfahrung

Wie Cathry gestern erklärte, wird der 50-jährige Bruno Christen, Mitglied der FDP Ursern, bei der Ersatzwahl für den Rest der Legislaturperiode bis Ende Mai 2016 für die Nachfolge seines Bruders Remo kandidieren. Bruno Christen arbeitet beim Elektrizitätswerk Ursern als Chef Netzbau. Er ist seit sechs Jahren Mitglied des Schulrats Hospental, dem er aktuell als Präsident vorsteht. Zudem gehört er seit fünf Jahren dem Talrat Ursern an. «Die FDP Uri ist überzeugt, mit Bruno Christen einen idealen Nachfolger für Remo Christen gefunden zu haben», so Cathry.

red/cv


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: