Maturaarbeiten neu online verfügbar

KANTON URI ⋅ Im Rahmen des kantonalen Programms für die Weiterentwicklung der Urner Kinder- und Jugendpolitik realisierte die Kantonale Mittelschule Uri eine «Datenbank Maturaarbeiten». Nun sind die Arbeiten von zwei Abschlussjahrgängen zugänglich.

Bis 2014 existierte lediglich ein rudimentäres Verzeichnis der Maturaarbeiten. Die in den Maturaarbeiten behandelten Themen sind oft auch für die Öffentlichkeit wertvoll und interessant, heisst es beim Kanton Uri. Das Themenspektrum reicht von Umfragen zum Suchtverhalten in Uri, Sport- oder Bergwanderführern oder Analysen zur medialen Pärsenz des Wirtschafts- und Lebensraums Uri.

Es gibt kreative Theaterstücke oder Musikkompositionen, aber auch gesellschaftliche und politische Arbeiten. Diese Arbeiten waren lange Zeit nicht zugänglich – und verschwanden im Archiv. Das soll sich nun gemäss dem Kanton ändern: Die Online-Datenbank solle Maturaarbeiten und auch das Schaffen der Urner Gymnasiasten aufwerten. Diese sollen spüren, dass die Arbeit nicht nur für die Schublade oder das Maturazeugnis gemacht wird.

Die Plattform will auch die Beziehung zu Wirtschaft, Verwaltung und Politik stärken, heisst es in der Mitteilung weiter. Sie könne als Ideen- und Vernetzungslieferant dienen. Bereits sind die Abstracts von 25 Maturaarbeiten auf der Datenbank erfasst.

Aus Datenschutzgründen könne die Plattform nicht die gesamte Arbeit abbilden. Eine Zusammenfassung gebe Interessierten aber einen Einblick. Bei Interesse könne man sich jederzeit beim Autor oder der Autorin melden und die Maturaarbeit einsehen. Die Verfasser unterzeichnen nämlich vor der Veröffentlichung auf der Datenbank eine Einverständniserklärung.

Die Datenbank soll nun kontinuierlich ausgebaut und später auch als Ideenbörse genutzt werden.

HINWEIS
Die Online-Datenbank der Maturaarbeiten ist hier einsehbar.

 

pd/nop


 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: