Neue Luzerner Zeitung Online

Schöllenen: Nun beginnen die Arbeiten wieder

URI ⋅ Jetzt geht es los mit dem zweiten Teil der Bauarbeiten an der Schöllenen. Weil der Verkehr einstreifig geführt wird, muss mit Behinderungen und Staus gerechnet werden.

Die 5,2 Kilometer lange Schöllenenstrasse zwischen Göschenen und Andermatt wird seit 2014 und noch bis 2019 erneuert. Das Projekt kostet insgesamt rund 105 Millionen Franken. Da es sich um eine Nationalstrasse handelt, kommt der Bund vollumfänglich für die Kosten auf.

Am 7. April werden die Arbeiten an der Schöllenen aufgenommen, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) mitteilt. Jeweils von Montag bis Samstagabend wird in den Bereichen Schöllenenmätteli bis Nordportal Galerie Heuegg und im Bereich der Galerie Tanzenbein Süd der Verkehr mit einer Ampel geregelt. Der Abschnitt zwischen den Baustellen verkürzt sich zwischen den Baustellen von drei Kilometer im letzten Jahr auf noch rund einen Kilometer. Der Verkehr wird einstreifig geführt, mit folgenden Ausnahmen:

  • Zwischen dem 3. Juli und 24. August wird die Baustelle an acht Wochenenden zweistreifig befahrbar sein (jeweils ab freitags 14 Uhr bis montags 5 Uhr)
  • An Pfingsten (Freitag, 22. Mai, 14 Uhr, bis Dienstag, 26. Mai , 5 Uhr) ist die Baustelle zweistreifig befahrbar.
  • Auch über Fronleichnam (Mittwoch, 3. Juni, 22 Uhr, bis Montag, 8. Juni , 5 Uhr) ist die Baustelle zweistreifig befahrbar.

Für Velofahrer kommt es ebenfalls zu Behinderungen (siehe Box). Der Wanderweg bleibt während der gesamten Bauzeit offen.

Während der ersten Bauphase im letzten Jahr kam es zu längeren Staus. Prekär war es an Himmelfahrt, als in der Region mehrere Verkehrsunfälle passierten. Das Astra räumte damals ein, die Situation unterschätzt zu haben.

Kapazität wird nicht erhöht

Primär sollen mit dem Projekt die Verkehrssicherheit zwischen Göschenen und Andermatt erhöht werden und der Wert der historisch bedeutenden Strecke erhalten bleiben. Zu den Massnahmen gehören unter anderem die Instandsetzung von Trassees, Brücken, Galerien und Stützmauern. Die Kapazität wird auf der Strecke nicht erhöht.

Diese Arbeiten stehen an

  • Hauptarbeiten Galerie Tanzenbein Süd: Neubau einer Leitmauer und eines Unterhaltsstegs sowie lokale Verstärkung der Betonkonstruktionen. Abdichtung des bestehenden Galeriedachs und Neubau im Bereich Jostbach auf einer Länge von 80 Metern. Erneuerung Trassee und Entwässerung.
  • Hauptarbeiten Schöllenenmätteli bis Nordportal Galerie Heuegg: Sanierung der Natursteinmauern, Erneuerungen Trassee und Entwässerung. Abflachen des Längenprofils in der Wendeplatte. Bau eines separaten Velostreifens bergwärts.

Strecke für Velofahrer gesperrt

Auch dieses Jahr ist die Strecke Göschenen–Andermatt während den Bauarbeiten bergwärts für Velofahrer jeweils von April bis Mitte November gesperrt. Die Velos können in Göschenen vom 7. April bis 23. Mai in die Züge der Matterhorn Gotthard Bahn verladen werden. Ab dem 23. Mai bis am 18. Oktober wird ein Velotransport ab Göschenen zu einem Unkostenpreis von 5 Franken angeboten. Der Aufladestandort befindet sich in Göschenen auf dem Gelände des ASTRA (signalisiert ab Kreisel beim Dorfeingang). Ausnahme: An den acht Wochenenden zwischen dem 29. Juni und dem 24. August sowie über die Feiertage, wenn die Baustelle zweispurig befahrbar ist, ist die Schöllenen auch für bergwärts fahrende Velofahrer geöffnet. Wer von Andermatt nach Göschenen fährt, kann die Baustelle jederzeit passieren.

rem

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Altdorf Altdorf

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse