Bester Käse kommt vom Urwängi

SEEDORF ⋅ Am vergangenen Wochenende wechselten in der Rollhockeyhalle nahezu 5000 Kilogramm Alpkäse ihren Besitzer. Gallus Schmid-Stadler gewann den 8. Urner Alpkäsewettbewerb.

28. November 2016, 07:45

In der Seedorfer Rollhockeyhalle ging am Wochenende die 12. Auflage des Urner Alpkäsemarkts über die Bühne. Der Zuschaueraufmarsch bot die Bestätigung: Der Anlass ist äusserst beliebt. «Vor allem am Sonntag stossen wir bereits seit mehreren Jahren an Kapazitätsgrenzen», meinte ein rundum zufriedener OK-Präsident Sepp Gisler. «Neben den Marktaktivitäten ist auch das Sehen und Gesehenwerden wichtig – ähnlich wie am Älplerwunschkonzert auf dem Urnerboden.»

In diesem Jahr gab es Platz für 25 Käseproduzenten mit insgesamt rund 60 Käsesorten und für acht Gäste, die unter anderem Urner Wein, Fleisch, Backwaren, Berufskleider oder auch Hof- und Schafwollprodukte anboten.

Älpler feiern Erntedankfest

Bei idealem Wetter gab es einen Grossaufmarsch von nah und fern, und für die Älpler ist der Markt jeweils auch eine willkommene Gelegenheit, um quasi ein kleines Erntedankfest zu feiern. Die riesige Besucherschar zeigte grosses Interesse am feinen Naturprodukt der Urner Älpler. Ehrengast war diesmal Wisi Brand, der zurückgetretene Präsident des Urner Bauernverbandes. Er freute sich, über die Wertschöpfung der Urner Landwirtschaft berichten zu dürfen. Unter anderem meinte er: «Die Urner Alpbetriebe leisten einen grossen Beitrag für die dezentrale Besiedlung und zur Erhaltung eines funktionierenden Tourismus.»

«Tryychler» künden Rangverkündigung an

Der traditionelle Einzug der Seedorfer «Gitschä-Tryychler» kündete unüberhörbar die mit ­Spannung erwartete Rangverkündigung an. Insgesamt 29 Alpkäseproduzenten beteiligten sich am Wettbewerb, der am 15. Oktober im Tellpark in Schattdorf vom Bauernverband Uri organisiert worden war. Sieger wurde Gallus Schmid-Stadler von der Alp Urwängi. Diese liegt unterhalb des Oberbauens auf dem Gemeindegebiet von Seelisberg. Die Familie Schmid-Stadler bewirtschaftet ganzjährig den Hof Hausmatt in Morschach. Neben Alpkäse produziert man auch Bratkäse, Mutschli und Weissschimmelkäse. Gallus Schmid zeigte sich ziemlich überrascht von seinem Sieg. Einen Grosserfolg hatte man bereits im Jahr 1994 an der Alpexpo in Grenoble mit der Silbermedaille für Hartkäse gefeiert. Über den 2. Platz freute sich Ida Gisler-Imhof, Alp­len-Oberstafel, und Rang 3 ging an Klaus und Esther Kempf, Alp Oberalp. Weitere Anerkennungsdiplome sicherten sich Ruth und Hans Zurfluh, Steinebnet-Surenen; Monika und Max Herger, Ruosalp; Agnes und Franzheiri Furrer-Gisler, Spilau-Seeli; Felix Püntener, Alpkäserei Waldnacht; Annemarie und Alois Schuler-Arnold, Galtenäbnet; Claudia und Josef Arnold-Aregger, Gossalp/Oberalp; und Alois und Hedi Arnold-Zgraggen, Spilau Abedweid.

Mehrere Formationen sorgten für musikalische Feststimmung. Rund 250 Personen genos­sen am Sonntag das «Büürä­zmorget» im Mehrzweckgebäude, während in der Rollhockeyhalle nach und nach um die letzten Sitzplätze gekämpft wurde.

Georg Epp


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: