Bristenstrasse soll ab Ostern wieder befahrbar sein

URI ⋅ Bis Ostern soll die Bristenstrasse wieder nutzbar gemacht werden. Die Räumung der verschütteten Strasse sollen am Freitag abgeschlossen werden. Der abgerutschte Abschnitt wird komplett saniert.

Aktualisiert: 
17.03.2017, 10:00
17. März 2017, 09:25
Der durch einen Erdrutsch beschädigte Strassenabschnitt soll nun im gleichen Standard wiederaufgebaut werden, wie der bereits 2003 erneuerte Abschnitt.

Bereits am Samstagnachmittag starten die Instandsetzungsarbeiten an der Schadenstelle. Das teilt die Baudirektion Uri am Freitag mit. Ziel sei es, dass die Bristenstrasse bis Ostern wieder befahrbar ist – also in vier Wochen.

Während der Woche werde zweischichtig an der Instandsetzung der Bristenstrasse gearbeitet – auch an den Wochenenden. Nach Ostern werde die Bristenstrasse im sanierten Teil anfangs nur einspurig befahrbar sein, da noch weitere Arbeiten in den angrenzenden Strassenbereichen anfallen.

Die landrätliche Finanzkommission hatte drei Tage nach dem Erdrutsch für Notmassnahmen und eine Instandsetzung der Bristenstrasse einen Vorschusskredit in der Höhe von 1,3 Millionen Franken gutgeheissen. Dabei handelte es sich um eine Grössenordnung der Kosten. Eine effektive Kostenschätzung lag noch nicht vor.

Fahrplan Standseilbahn wird angepasst

Seit Mittwochmorgen ist die Standseilbahn des Kraftwerks Amsteg in Betrieb. Bereits am ersten Tag wurden über 500 Personen transportiert. Darunter befanden sich zahlreiche Bahnfans und Ausflügler, welche diese einmalige Chance nutzten. Nach den Erfahrungen der ersten Tage wurde der Fahrplan angepasst und auch ein Zeitfenster für Materialtransporte festgelegt. Die Abfallentsorgung funktioniert wieder normal.

Am 5. März war ein rund zehn Meter langes Teilstück der Strasse von Amsteg nach Bristen abgerutscht und hat das darunterliegende Strassenstück verschüttet. Die Strasse ist seit fast zwei Wochen nicht befahrbar.


pd/nop/sda


 

Login


 

Leserkommentare

Anzeige: