Josef Dittli tauft Lokomotive mit Champagner

Der Bau des Neat-Basistunnels ist in eine neue Phase getreten. Dies wird mit der neu gestalteten Lokomotive kommuniziert.
15. November 2012, 19:14

Der Urner Landammann Josef Dittli hat am Donnerstag auf Einladung der AlpTransit Gotthard AG die Funktion als Taufpate für die neu gestaltete ATG-Lokomotive übernommen. Bis zur Eröffnung des längsten Tunnels der Welt im Jahre 2016 wird die Lokomotive Re460 075-5 auf dem Schienennetz der Schweiz viele Tausend Kilometer zurücklegen und den Bau der ersten Flachbahn durch die Alpen in der Öffentlichkeit weiter bekannt machen.

ATG-Chef Renzo Simoni: «Die Vision wird immer mehr zur Realität. Dies ist nun auch auf der neu gestalteten Re460 zu sehen. Die Botschaft „Flachbahn durch die Alpen“ weist darauf hin, dass der Gotthard-Basistunnel nicht nur der längste Tunnel der Welt, sondern zusammen mit dem Ceneri-Basistunnel auch die erste Flachbahn durch die Alpen sein wird.»

Taufpate Josef Dittli, Urner Landammann und Finanzdirektor, wünschte der neuen ATG-Lok auf ihrem künftigen Weg gute Fahrt: «Ich hoffe, dass auch die gute Zusammenarbeit zwischen der Bauherrin ATG und dem Kanton Uri bestehen bleibt und wir 2016 gemeinsam die Eröffnung dieses Jahrhundertbauwerks feiern können.»

pd/rem

  • Nordportal des Gotthard-Basistunnels in Erstfeld.  (© Keystone / Christian Beutler)
  • Multifunktionsstelle Sedrun: 12 Wochen vor der Eröffnung des 57 Kilometer langen Gotthard-Basistunnels läuft der Testbetrieb auf Hochtouren. (10. März 2016).  (© Keystone / Alexandra Wey)
  • Laut der Bauherrin, der AlpTransit Gotthard AG, verliefen die Testfahrten im längsten Eisenbahntunnel der Welt im Grossen und Ganzen bislang problemlos.  (© Keystone / Alexandra Wey)

Am 1. Juni 2016 wird der Gotthard-Basistunnels eröffnet. Die Online-Redaktion blickt zurück und lässt den Bau des 57 Kilometer langen Tunnels Revue passieren.


Leserkommentare

Anzeige: