Kanton soll Theater Uri mehr zahlen

ALTDORF ⋅ Der Betriebsbeitrag an das grösste Urner Kulturhaus soll auf 220 000 Franken erhöht werden. Der Landrat befindet demnächst über einen entsprechenden Anstieg der Subventionen um 10 Prozent.
21. April 2017, 04:40

Im Theater Uri ist immer mehr los. Über 40000 Besucher zählt das Theater Uri jährlich. Im Haus finden an rund 200 Veranstaltungstagen über 100 Anlässe statt. Mehr als zwei Drittel der Vermietungstage sind durch die zahlreichen Urner Kulturveranstalter besetzt. Seit acht Jahren unterstützt der Kanton das grösste Urner Kulturhaus jährlich mit 200000 Franken.

Die Kosten steigen jedoch an. Die Vermietungstage und die Nachfrage nach anspruchsvolleren Dienstleistungen hätten stetig zugenommen, schreibt die Urner Regierung in ihrem soeben vorgelegten Bericht und Antrag an den Landrat. Aufgrund der grossen Auslastung und der erneuerten technischen Anlagen brauche es immer mehr quali­fiziertes Personal. Zudem soll ab 2017 eine Lehrstelle als Veranstaltungsfachfrau respektive -fachmann angeboten werden. Die Pensen Gesamtleitung, Technik und Administration müssten – auch im Hinblick auf die Pensionierung des langjährigen Leiters Heinz Keller – angepasst werden.

Auch die veränderte Rechtslage bei der AHV/IV erhöhe die Kosten: Neu gelten die im Auftrag des Theaters auftretenden Künstler als Lohnempfänger und müssen Sozialleistungen zahlen. Mehrkosten entstehen ferner für die erhöhten Abgaben des Betriebs an die Uri Tourismus AG. Das Theater Uri konnte andererseits die Miet- und Eintrittspreise nicht in vollem Umfang ab­wälzen und den Marktverhältnissen anpassen.

Regierung erhört Wunsch um Beitragserhöhung

Der Verein Forum Theater Uri hat den Regierungsrat am 14. März um die Weiterführung der Leistungsvereinbarung und um eine Beitragserhöhung ersucht. Der Regierungsrat erhört diesen Wunsch nun und beantragt dem Landrat, den Betriebsbeitrag 2018 bis 2021 um 10 Prozent, das heisst um 20 000 Franken, auf 220 000 Franken zu erhöhen. Die kulturpolitische Ausrichtung des Betriebs hat sich bewährt, gibt sich die Regierung überzeugt.

Die Leistungsvereinbarung wird regelmässig überprüft. Eigenwirtschaftlichkeit, aber auch die Auslastung seien optimiert worden, stellt die Regierung fest. «Die Kosten der Vollauslastung können nicht allein aus dem Betrieb erwirtschaftet werden», so die Regierung. «Mit der Erhöhung sollen der Vermietungs- und Kulturmehrspartenbetrieb gesichert und die kulturpolitische Ausrichtung weitergeführt werden.»

Das Theater Uri befindet sich seit 1999 im Besitz der Gemeinde Altdorf. In den Jahren 1995/96 bis 2005 wurde eine erste Sanierungsetappe umgesetzt. Der Kanton leistete daran rund 50 Prozent oder 2,36 Millionen Franken. Derzeit setzt die Gemeinde Altdorf die Sanierungsetappe 2016 bis 2019 im Umfang von 2,017 Millionen Franken um. Der Landrat bewilligte am 27. Januar 2016 einen Verpflichtungskredit von 878 500 Franken.

Die Gemeinde Altdorf zahlt jeweils zusätzlich zum Betriebsbeitrag von 80000 Franken einen Unterhaltsbeitrag von 83000 Franken an die Liegenschaft und die Einrichtungen. Hinzu kommen die Übernahme der Geräte- und Mobiliaranschaffungen und der Versicherungsprämien im Betrag von 52000 Franken.

Die Leistungen der Gemeinde Altdorf beliefen sich 2016 auf über 215000 Franken (ohne Abschreibungen). Ferner leistet sie den Hauptbeitrag an die Renovationsperiode für die Jahre 2016 bis 2019.

Altdorf soll ebenfalls grösseren Beitrag zahlen

Auch der Gemeinderat Altdorf ist bereit, den Betriebsbeitrag ans Theater Uri ab dem kommenden Jahr auf ein entsprechendes Gesuch hin zu erhöhen, und zwar um 8000 Franken oder umgerechnet 10 Prozent. Vorbehalten bleibt jedoch, dass die Altdorfer an der Gemeindeversammlung das Budget, in dem die Erhöhung des Beitrags enthalten ist, genehmigen.

Markus Zwyssig

markus.zwyssig@urnerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: