Das Restaurant Trögli ist mehr als nur eine Quartierbeiz

ALTDORF ⋅ Am 2. Dezember 1971 haben Annemarie und Hans Stadler-Zurfluh das Restaurant Trögli eröffnet. Am Samstag wird das 45-Jahr-Jubiläum mit Preisen von anno dazumal gefeiert.

29. November 2016, 08:57

Max Büeler

redaktion@urnerzeitung.ch

«Der Gast soll sich bei uns wohl fühlen»: Unter dieses Motto stellte das initiative Jungwirtepaar Annemarie und Hans Zurfluh-Stadler ihre Tätigkeit anlässlich der Eröffnung des Restaurants Trögli am 2. Dezember 1971. Im Dezember 2016 darf Annemarie Zurfluh auf 45 Jahre Geschäftstätigkeit zurückblicken, in denen dieser Leitspruch immer hochgehalten wurde.

Wie kam es eigentlich dazu, dass damals ausserhalb des Dorfkerns ein neues Restaurant eröffnet wurde? Ältere Personen erinnern sich sicher noch an die Künstlerklause von Franz Bär, an dieses alte Haus in der damals noch unverbauten Bärenmatte. Dieses Gebäude mit Umschwung konnten die Zurfluhs 1970 von der Erbengemeinschaft Bär kaufen. Neue Liegenschaften ohne Eintrag eines Wirtepatents mussten damals noch ein Bedürfnis nachweisen, um einen Gastwirtschaftsbetrieb eröffnen zu können. Das Quartier war damals gastronomiemässig noch nicht erschlossen, und zudem lag die Kirche Bruder Klaus in der Nähe, was ausreichte, um die notwendige Bewilligung zu erhalten.

Einheimisches als Geschäftserfolg

1970/71 tätigten Hans und Annemarie Zurfluh den Um- und Ausbau, wobei vor allem Wert auf eine bodenständige und heimelige Einrichtung gelegt wurde. Gastfreundschaft, Gemütlichkeit, eine Küche mit traditionellen Menüs und einheimischen Spezialitäten bildeten die Grundlage für den Geschäftserfolg, der sich bereits kurz nach der Eröffnung einstellte. Die gute Seele im Betrieb war Annemarie Zurfluh, die während vieler Jahre auch am Herd stand. Hans zog sich nach und nach aus der aktiven Mitarbeit im Restaurant zurück und widmete sich dem Aufbau seines eigenen Metallbearbeitungsbetriebs Trögli AG.

Von der Quartierbeiz zum Feinschmeckerrestaurant

Stillstand ist Rückschritt, ins­besondere im Geschäftsleben. Neue Angebote, zusätzliche Räumlichkeiten und moderne Einrichtungen erschlossen ein zusätzliches Gästesegment. Das «Trögli» entwickelte sich von der Quartierbeiz zum Feinschmeckerrestaurant – ohne den Charakter des heimeligen Betriebs zu verlieren. Im Pavillon, um den das Restaurant 1998 erweitert worden ist, lassen sich nun auch Hochzeits- und Familienfeste, Generalversammlungen, Firmenanlässe und vieles mehr durchführen. Im Restaurant ist für Mittag- und Abendessen aufgetischt, die Stammgäste treffen sich am runden Tisch, und auch für die Jasser ist seit eh und je Platz in der rustikalen Gaststube.

Gutes Personal und Teamwork

Am 26. Dezember 2010 verstarb Hans Zurfluh. Bis vor seinem Tod hatte er zusammen mit seiner Frau Gäste aus allen Volks- und Gesellschaftskreisen mit Engagement und Herzblut verwöhnt. Sie zeigten jeden Tag aufs Neue, was liebevolle Gastlichkeit bedeutet. So ist es nicht verwunderlich, dass sich im «Trögli» bis heute Jung und Alt, Handwerker und Geschäftsleute, Sportfreunde und Politiker, kurz: all jene wohl fühlen, die echte Gastfreundschaft zu schätzen wissen.

45 Jahre erfolgreiche Geschäftstätigkeit in einer Branche, die heutzutage als eine der anspruchsvollsten gilt, ist jedoch nur im Teamwork möglich. Die Zurfluhs konnten während all dieser Jahre auf fachkundiges, freundliches und immer aufgestelltes Personal zählen. «Da habe ich wirklich grosses Glück gehabt», äussert sich Annemarie Zurfluh immer wieder, «sonst hätte ich vermutlich schon länger mit dem Wirten aufgehört.»

Tag der offenen Tür mit Preisen wie anno 1971

Doch nun geht es ans Geniessen dieses aussergewöhnlichen Geschäftsjubiläums, das Annemarie Zurfluh zusammen mit ihren Kindern Heinz, Claudia, Urs und deren Partnern sowie mit den Grosskindern Joel und Noah feiern kann. Aber auch Stammgäste, Behörden, Freunde und Bekannte, ja jedermann soll mitfeiern und etwas Feines im «Trögli» geniessen dürfen.

Am kommenden Samstag, 3. Dezember, 11 bis 17 Uhr, findet der Tag der offenen Tür mit Risottoplausch zu Preisen wie vor 45 Jahren statt. Weitere Jubiläumsaktivitäten sind im Januar 2017 vorgesehen. Bereits heute sei Annemarie Zurfluh herzlich zum Jubiläum gratuliert. Gäste, Freunde, Verwandte und Bekannte wünschen ihr vor allem Gesundheit und Schaffenskraft, damit die Gastfreundschaft im «Trögli» noch einige Jahre genossen werden kann.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: