Projekt zeigt Synergiepotenzial auf

LEHRPLAN 21 ⋅ Die Vorbereitungsarbeiten laufen in den Schulen und auf kantonaler Ebene plangemäss. Für künftige Elternabende steht neu sogar ein Kurzfilm zum Lehrplan 21 in Uri zur Verfügung.

18. März 2017, 08:13

Am 1. August 2017 tritt in Uri der Lehrplan 21 in Kraft. Mit Blick darauf hat die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri (BKD) am 16. März eine Informationsveranstaltung für Schulräte und Schulleitungen durchgeführt. «Es läuft rund», sagte Bildungsdirektor Beat Jörg zu den Vorbereitungsarbeiten zur Einführung des Lehrplans 21 in Uri.

Im laufenden Schuljahr werden die Lehrpersonen im Rahmen von Grundkursen befähigt, den neuen Lehrplan in einem Fach exemplarisch umzusetzen. Sie gestalten Unterrichtssequenzen, unterrichten diese und tauschen sich untereinander aus. Die Schulen befassen sich in schulinternen Startveranstaltungen und Weiterbildungen mit verschiedenen Fragen zum Lehrplan.

Umsetzungshilfen in einzelnen Bereichen

An Noten und Zeugnis wird auch in der Ära des Lehrplans 21 festgehalten. Der Urner Erziehungsrat hat einige Anpassungen im Beurteilungsreglement vorgenommen. Die Hauptaufgabe ist es nun, dass Aspekte der Aufgaben- und Beurteilungskultur an den Schulen aufgenommen und weiterentwickelt werden.

Das Fach Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH) wurde erweitert. Die Nahrungszubereitung wird auch künftig in der 2. Oberstufe wöchentlich stattfinden, dies im Einklang mit der Parlamentarischen Empfehlung von Landrätin Bernadette Arnold (CVP, Bürglen). Auf der Oberstufe setzt sich das Fach Lebenskunde aus den beiden Teilbereichen Ethik, Religionen, Gemeinschaft (ERG) und Berufliche Orientierung (BO) zusammen.

Schulen erstellen eigenes Konzept

Der Modullehrplan für Medien und Informatik (M+I) wird in Uri erst auf das Schuljahr 2019/20 eingeführt. Eine Projektgruppe erarbeitet ein medienpädagogisches Konzept samt Weiterbildungskonzept. Darauf basierend werden die Schulen ihr eigenes medienpädagogisches Konzept erstellen können. Im Weiteren wird der Erziehungsrat noch in diesem Jahr die Frage behandeln, ob in absehbarer Zeit auch auf der Primarstufe eine separate Lektion für M+I in der Stundentafel aufgenommen werden soll.

Die namhaften Lehrmittelverlage der Schweiz orientieren sich inzwischen alle am Lehrplan 21. Das bedeutet auch, dass künftig mehr kompatible Lehrmittel zur Verfügung stehen. Das Lehrmittelverzeichnis des Kantons Uri wird in den nächsten Jahren kontinuierlich angepasst.

Erziehungsrat hat Themen vorgegeben

Für Uri wird das Heimatkundelehrmittel «URwegs» entwickelt. Dieses ist webbasiert und stellt Unterrichtsmaterialien in den Fachbereichen Natur, Mensch, Gesellschaft (Primarstufe) sowie Räume, Zeiten, Gesellschaften (Oberstufe) zur Verfügung. Folgende Themen werden behandelt: Korporation, Wilhelm Tell, Verkehr und Gotthard. Diese Themen hat der Urner Erziehungsrat verbindlich vorgegeben.

Guido Baumann, Präsident des Vereins der Schulleiterinnen und Schulleiter (VSL), sagte an der Info-Veranstaltung: «Die Einführung des neuen Lehrplans haben wir von Beginn weg als Unterrichtsentwicklungsprojekt betrachtet, und es ist uns sehr wichtig, gemeinsam mit den Lehrpersonen an der Umsetzung der Kompetenzorientierung zu arbeiten.» Seit Beginn der Einführungsphase wurden die Schulleiter von Coaches beraten und begleitet. «Das ist wichtig und hilft uns, die notwendigen Massnahmen vor Ort zu planen und die richtigen Schritte einzuleiten, sodass der Lehrplan 21 an den Schulen und bei unseren Schülerinnen und Schülern ankommt.»

Eine Chance für kleine Gemeinden

Die Einführung und Umsetzung des neuen Gesamtlehrplans brachte eine Zusammenarbeit unter den Schulen verschiedener Gemeinden. Das kann nun auch zu Synergieeffekten führen, die letztlich auch kostensenkend wirken. «Somit erhalten gerade kleinere Schulen und Gemeinden die Chance, in einer übergemeindlichen Zusammenarbeit den heutigen Herausforderungen gemeinsam entgegenzutreten.»

Sepp Wipfli, Präsident des Verbands Lehrerinnen und Lehrer Uri, teilt Baumanns Ansicht und ergänzt: «Für uns Lehrpersonen hat sich gezeigt, dass in kleinen Gemeinden die Bildung von Unterrichtsteams in einer sinnvollen Zusammensetzung schwierig umzusetzen ist. Vor allem auf der Oberstufe und in den Fachschaften konnten nun Unterrichtsteams gebildet werden, die fachlich und in der Grösse optimal zusammenarbeiten können. Diese Zusammenarbeit ist für viele von uns neu, und wir profitieren voneinander.»

Vernissage für Urner Kurzfilm zum Lehrplan 21

Den Schlusspunkt der Veranstaltung setzte die Vernissage des neuen Urner Kurzfilms zum Lehrplan 21. Diesen Film hatte die Bildungs- und Kulturdirektion in Zusammenarbeit mit der Altdorfer Grafikerin und Illustratorin Charlotte Germann, mit dem Altdorfer Lehrer Beat Zopp, mit dem Urner Schauspieler Walter Sigi Arnold (als Sprecher) sowie mit dem Journalisten Florian Arnold (Aufnahmeleitung) produziert. Der neunminütige Film informiert kurz und knapp, aber sehr anschaulich über die wichtigsten Aspekte des Lehrplans 21. Zum Einsatz kommt der Film nun an Elternabenden. (red)

Video: Kurzfilm über den Lehrplan 21 im Kanton Uri

Der neunminütige Film der Urner Bildungs- und Kulturdirektion informiert kurz und knapp über die wichtigsten Aspekte des Lehrplans 21. Der Kurzfilm wurde gemeinsam mit der Altdorfer Grafikerin und Illustratorin Charlotte Germann, mit dem Altdorfer Lehrer Beat Zopp, mit dem Urner Schauspieler Walter Sigi Arnold (als Sprecher) sowie mit dem Journalisten Florian Arnold (Aufnahmeleitung) produziert. (Kanton Uri, 16. März 2017)




Login


 

Leserkommentare

Anzeige: