Sawiris spielt den Ball dem Bund zu

URSERN ⋅ Gutes Ende nach intensiven Verhandlungen: Korporation und Andermatt Sedrun Sport AG unterzeichnen den Konzessionsvertrag.
30. August 2013, 05:05

Talammann Alex Renner und der ägytische Investor Samih Sawiris haben den Konzessionsvertrag für das Skigebiet Urserntal unterzeichnet. Damit räumt die Korporation Ursern der Andermatt-Sedrun Sport AG die erforderlichen Rechte ein, um die bestehenden Anlagen am Gemsstock und im Gebiet Nätschen-Oberalp-Gütsch zu übernehmen und neue Anlagen zu erstellen.

Der Akt wurde in feierlicher Atmosphäre vorgenommen, bildete er doch den Schlusspunkt intensiver Verhandlungen. Gleichzeitig wurde damit aber auch an die Adresse des Bundesamts für Verkehr die Ampel auf grün gestellt. Denn ohne Zustimmung der Korporation Ursern könnten die seilbahnrechtlichen Bewilligungen nicht erteilt werden.

Die Korporation Ursern ist die grösste Landeigentümerin im Urserntal. Die bestehenden und neuen Skiinfrastrukturanlagen werden zur Hauptsache auf ihrem Gebiet erstellt. Deshalb galt es, die notwendigen Rechte zu übertragen und neu zu begründen. Dies konnte nun mit der Unterschrift unter das Rahmenwerk besiegelt werden. Damit wird auch der Weg frei für das Bundesamt für Verkehr, welches die seilbahnrechtlichen Bewilligungen nur erteilen kann, wenn der Betreiber der Anlagen nachweist, dass er die notwendigen Rechte erworben hat.

red

 


Leserkommentare

Anzeige: