Theater Uri soll mehr Subventionen vom Kanton erhalten

KULTUR ⋅ Das Theater Uri in Altdorf soll ab 2018 vom Kanton jährlich zehn Prozent mehr Subventionen erhalten. Der Regierungsrat beantragt dem Parlament, den jährlichen Beitrag an den Betriebsverein um 20'000 auf 220'000 Franken pro Jahr zu erhöhen.
13. April 2017, 11:05

Die geplante Erhöhung nach acht Jahren geht auf ein Gesuch des Theaters zurück. Wie der Regierungsrat in seiner am Donnerstag publizierten Botschaft festhält, sieht sich die grösste Urner Kulturstätte mit steigenden Kosten konfrontiert.

Einerseits nähme die Nachfrage nach anspruchsvolleren Dienstleistungen stetig zu, schreibt die Regierung. Zudem soll ab 2017 eine Lehrstelle für Veranstaltungsfachleute angeboten werden. Neu seien die auftretenden Künstler bei den Sozialversicherungen abgabepflichtig, und Mehrkosten entstünden ferner für die erhöhten Abgaben des Betriebs an Uri Tourismus.

Andererseits hätten die Miet- und Eintrittspreise nicht in vollem Umfang abgewälzt und den Marktverhältnissen angepasst werden können. Auch der Spielraum für Mehreinnahmen über Drittbeiträge bleibe beschränkt, heisst es in der Botschaft.

Neben dem Kanton will auch der Gemeinderat Altdorf den Betriebsbeitrag um zehn Prozent oder 8000 Franken erhöhen. Die Gemeinde zahlte bisher gut 155'000 Franken pro Jahr.

Über die Beitragserhöhung muss noch der Landrat entscheiden. Die neue Leistungsvereinbarung soll bis 2021 gelten.

Das Theater Uri verfügt über einen grossen Saal mit 412 Sitzplätzen und ein kleineres Lokal mit 139 Plätzen. Das Haus stammt aus der Zeit um 1865. Seit 1998 gehört es der Gemeinde. Betrieben wird es vom Verein "forum theater(uri) Tellspielhaus Altdorf". Derzeit wird das Theater bis 2019 für rund zwei Millionen Franken saniert. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: