Urner Kantonalbank mit leicht höherem Jahresgewinn

BANKEN ⋅ Die Urner Kantonalbank (UKB) hat 2015 einen Jahresgewinn von 17,4 Millionen Franken erzielt – 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach einem «guten Gesamtergebnis» im Jubiläumsjahr gab der UKB-Chef Urs Traxel am Donnerstag bekannt, dass er auf Mitte 2017 zurücktritt.

11. Februar 2016, 13:54

Der 57-jährige Traxel ist seit Mai 2010 Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bank. Er machte bereits die Banklehre beim Geldinstitut in Uri. Der Bankrat beschäftigt sich nun mit der Suche nach einer Nachfolge, wie die UKB am Donnerstag mitteilte.

Das vergangene Jahr schloss die Bank erfolgreich ab. Die Kundenausleihungen erhöhten sich um 77 Millionen Franken. und wuchsen damit etwas stärker als im Vorjahr. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 5,6 Prozent auf 2,9 Milliarden Franken.

Der Zinserfolg stieg um 1 Prozent auf 32,5 Millionen. Franken. Bessere Margen auf den Ausleihungen, ein stetiges und nachhaltiges Wachstum und tiefere Refinanzierungskosten hätten dazu beigetragen, heisst es.

Weniger erfolgreich verlief das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft: Der Erfolg fiel um 848'000 auf 7,7 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft reduzierte sich als Folge der Euro-Abwertung um 128'000 Franken auf 1,2 Millionen Franken.

Insgesamt resultierte ein 2,5 Prozent höherer Geschäftsaufwand von 22,9 Mio. Franken. Der Sachaufwand steig um 525'000 Franken. Dies als Folge von Aufwendungen für das 100-Jahr-Jubiläum der UKB, schreibt die Bank.

Die Urner Kantonalbank verfügte per Ende 2015 über ein Eigenkapital von 263 Millionen Franken (Vorjahr: 253 Millionen Franken.). (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: