Urteil: 35-Jähriger für Hallenbrand verantwortlich

SCHATTDORF ⋅ Der Brand der Halle Stille Reuss soll fahrlässig verursacht worden sein. Ein 35-Jähriger erhält eine bedingte Strafen, muss 37 500 Franken Zivilforderungen zahlen. Weitere Zivilforderungen von 1,7 Millionen Franken sind noch hängig.

22. Januar 2015, 05:01

Ein 35-jähriger Mann wird für den Vollbrand der Halle Stille Reuss vom 4. Oktober 2012 verantwortlich gemacht. Das Landgerichtsvizepräsidium hat ihn zu einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 60 Franken verurteilt. Zudem muss der Mann die Gerichtskosen von rund 8500 Franken zahlen. Das Feuer sei fahrlässig verursacht worden, so das Urteil.

Auf Zivilweg verwiesen

Noch happiger als die Geldstrafe fallen nun aber die Zivilforderungen aus. So muss der 35-Jährige über 37 500 Franken an zwei Versicherungen zahlen. Nicht beurteilt hat das Gericht Forderungen von über 1,7 Millionen Franken. Das Landgerichtsvizepräsidium verweist diese auf den Zivilweg. Nun müssen sich also die Parteien respektive die Versicherungen der Geschädigten und des Verurteilten einig werden, wer für den Schaden aufkommt – allenfalls in einem Zivilprozess. Die Genugtuungsklage des Hallenbesitzers von 45 000 Franken wurde mangels rechtlicher Voraussetzungen abgewiesen.

 

 

Florian Arnold


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: