Basler gewinnen Wettbewerb für UKB-Projekt am Kantonsbahnhof

ALTDORF ⋅ Der Projektwettbewerb der Urner Kantonalbank ist abgeschlossen. Die Jury hat das Siegerprojekt einstimmig erkoren. Noch offen ist, ob die Bank ihren Hauptsitz ins neue Gebäude verlegen wird.
Aktualisiert: 
14.09.2017, 20:00
14. September 2017, 10:35

Der Kanton Uri steht vor einem Wendepunkt, was den Verkehr betrifft. Ab 2021 soll der Bahnhof Altdorf zur Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs werden. Neben dem Kanton und den SBB glaubt auch die Urner Kantonalbank an das Potenzial, welches der Kantonsbahnhof mit sich bringen könnte. Die UKB hat deshalb einen Projektwettbewerb für das Gebäude am Bahnhofplatz 1 durchgeführt.

Als Siegerteam wurden nun die Basler Generalplaner-Teams Buchner Bründler Planer AG/Proplaning AG ausgewählt, wie gestern den Medien mitgeteilt wurde. Die Jury habe sich einstimmig für dieses Projekt entschieden. «Der Projektbeitrag besticht durch die beste Erfüllung aller Beurteilungskriterien: Eine gute städtebauliche Setzung sowie ein überzeugendes Nutzungs- und Erschliessungskonzept», heisst es in der Mitteilung.

Jury bezeichnet Siegerprojekt als optimal

Entwickelt haben die Basler Planer einen fünfstöckigen Bau. Das Siegerprojekt überzeuge räumlich und funktional, hält die Jury fest. «Damit erhält die UKB ein sehr flexibles Gebäude, welches optimal auf die Bedürfnisse der Eigennutzung, aber auch der Fremdnutzung ausgerichtet werden kann», sagt Bankratspräsident Heini Sommer. Denn dies sei eine der Vorgaben für die Wettbewerbsteilnehmer gewesen, so Petra Fischer, Mediensprecherin der Bank. «Mit dem Gebäude sollte flexibel auf Veränderungen reagiert werden können. Und das in Bezug auf Einteilung, aber auch auf die Nutzung.» Denn noch wisse man nicht, wer im Gebäude einst untergebracht sein wird. «Eine Arztpraxis sollte ebenso möglich sein wie Büros.» Auf alle Fälle soll das Gebäude moderne Arbeitsformen möglich machen. Die Wettbewerbsteilnehmer mussten aber auch auf die Vorgaben der SBB, des Kantons, der Gemeinde und des Denkmalschutzes achten.

Weiter bedeckt hält sich die UKB, ob sie selber im Gebäude einziehen wird. Nur so viel: «Wir wollen als Bank präsent sein», sagt Petra Fischer. «Ob dies jedoch nur mit einem Bancomaten der Fall sein wird oder ob wir die Hauptfiliale an den Bahnhof verlegen, ist noch nicht entschieden.» Diese Entscheidung soll jedoch noch in diesem Jahr gefällt und kommuniziert werden.

Die SBB geben den Zeitplan vor

Der Zeitplan für das Projekt ist durch die SBB vorgegeben, welche den neuen Kantonsbahnhof realisieren werden. Insgesamt investieren die SBB 40 Millionen Franken. Der Kanton zahlt über 10 Millionen und die Gemeinde Altdorf mehr als 3 Millionen an das Gesamtprojekt.

Der Neubau, den die UKB realisieren will, muss von Herbst 2019 bis Ende 2021 erstellt werden. Mit dem Abschluss eines Vorvertrages zwischen der UKB und den SBB haben die beiden Parteien vereinbart, nach vorliegender Baubewilligung einen Kaufvertrag abzuschliessen. Danach verpflichtet sich die UKB, bis spätestens 31. Januar 2019 ein Baugesuch für den Neubau am Bahnhofplatz 1 einzureichen. Im Weiteren wird die Parzelle des Hotels Bahnhof, auf welcher sich die UKB ebenfalls ein Vorkaufsrecht gesichert hat, in die Planung miteinbezogen.

Der anonyme Projektwettbewerb wurde im selektiven Verfahren für Generalplaner-Teams durchgeführt. Aus 34 Bewerbungen haben sich am 19. Oktober 2016 neun Generalplaner-Teams – darunter zwei Nachwuchsteams – vorqualifiziert. Am 27. Februar wurden sie zur zweiten Phase des Projektwettbewerbs eingeladen. Sie haben in anonymer Form einen vollständigen Projektbeitrag und ein Volumenmodell eingereicht.

Am 29. Juni hat die Jury vier Projekte für die Schlussbeurteilung im August ausgewählt. Die Arge Buchner Bründler Planer AG/Proplaning AG gewinnt den Projektwettbewerb «UKB Neubau Bahnhofplatz 1» mit einem Preisgeld von 40000 Franken. Der zweite Rang geht an die Huber Waser Mühlebach Architekten sowie L. Baumann Architektur, Luzern, in dem sich auch Urner befinden. «Es handelt sich dabei um ein sehr gutes Projekt, das jedoch nicht alle Kriterien erfüllt hat», sagt Petra Fischer. Dem Team wurde ein Preisgeld von 25000 Franken bezahlt. Auch entschädigt wurden die Drittplatzierte Penzel Valier AG, Zürich, (Preis: 20000 Franken). Vierte wurde das Team HSSP AG/Hosoya Schaefer Architects AG, Zürich (15000 Franken). Zusätzlich wurde allen Teilnehmern eine fixe Entschädigung von 10000 Franken ausbezahlt.

«Kantonsbahnhof wird zur besten Lage in Uri»

«Der Kanton Uri hat mit dem Entwicklungsschwerpunkt Urner Talboden die Rahmenbedingungen zur Förderung des Wirtschaftsstandortes Uri definiert», hält die UKB fest. Der Kantonsbahnhof Altdorf werde zur besten Lage im Kanton Uri. Mit dem Neubau am Bahnhofplatz 1 übernehme die UKB ihre volkswirtschaftliche Verantwortung für die Entwicklung von Uri. (zf)

Hinweis

Die neun eingereichten Projekte werden vom 27. bis 29. Oktober im Zeughaus in Altdorf öffentlich ausgestellt.


Leserkommentare

Anzeige: