Der Neubau wird ausgezeichnet

BWZ URI/ALTDORF ⋅ Der Erweiterungsbau des BWZ Uri wird mit dem «Herkunftszeichen Schweizer Holz» geehrt. Das Amt für Hochbau des Kantons Uri setzt damit ein Zeichen für nachhaltiges Bauen.
29. August 2017, 19:26

Die Schüler des Berufs- und Weiterbildungszentrums (BWZ) Uri in Altdorf können sich freuen: Seit der vergangenen Woche dürfen sie die Räume des neuen Erweiterungsbaus nutzen. Der markante, nach den Standards von Minergie-P-Eco erstellte Holzbau bietet ihnen zeitgemässe und moderne Unterrichtsräume sowie eine Aula und einen Kiosk.

Freuen darf sich auch der Kanton Uri als Bauherr des neuen Gebäudes. Der Erweiterungsbau des BWZ Uri erhält die Auszeichnung «Herkunftszeichen Schweizer Holz». Sie wird von Lignum, Holzwirtschaft Schweiz, der Dachorganisation der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft, verliehen. Das «Herkunftszeichen Schweizer Holz» erhalten nur Gebäude, deren Fassaden oder Tragwerke zu mindestens 80 Prozent aus Schweizer Holz bestehen. Eine Vorgabe, welche der Erweiterungsbau des BWZ Uri erfüllt: 411 Kubikmeter Holz wurden im Tragwerk verbaut, 84 Prozent davon stammen aus dem Schweizer Wald und wurden in der Schweiz verarbeitet. Einzig bei Holzwerkstoff-Produkten, die nicht im Inland erhältlich sind, war der Einsatz von Importprodukten nötig.

Holz wächst in 20 Minuten nach

«Wir sind stolz, dass wir beim Erweiterungsbau des BWZ Uri ein Zeichen für nachhaltiges Bauen setzen können», so Baudirektor Roger Nager anlässlich der Übergabe der Auszeichnung. Das im BWZ Uri verbaute Holz wächst im Schweizer Wald innert 20 Minuten wieder nach. Zudem werden damit in der Holzwirtschaft wertvolle Arbeitsplätze gesichert. «Mit der Auszeichnung des Tragwerks des neuen BWZ Uri in Altdorf bedankt sich die Wald- und Holzwirtschaft bei der Bauherrschaft für deren vorbildliches Engagement zu Gunsten von Schweizer Holz», heisst es in der Begründung zur Auszeichnung von Seiten des Verbandes Lignum. «Das ist auch ein Zeichen der Wertschätzung an die hervorragende Qualität der einheimischen Produkte», so André Deplazes, Vorsteher des Amtes für Hochbau. «Ein Dank gebührt allen am Bau beteiligten Planern und Handwerkern für die gute Arbeit.» Am kommenden Samstag bietet sich ab 11 Uhr die Möglichkeit, den prämierten Bau zu besichtigen. (red)

Hinweis

Am kommenden Samstag, 2. September, stehen die Türen des Erweiterungsbaus allen Interessierten offen. Von 11 bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, in einem freien Rundgang das neue Gebäude des Berufs- und Weiterbildungszentrums Uri an der Attinghauserstrasse in Altdorf zu sehen. Eine durch das BWZ Uri betriebene Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl.


Leserkommentare

Anzeige: