Favoriten dominieren das Strassenrennen

RAD ⋅ Am ersten Rennabend des EWA-Cups 2018 wurden in allen Kategorien Strassenrennen gefahren, wobei bei der Elite ein Kriterium über 30 Runden auf dem Programm stand. Der grosse Sieger heisst Fabio Püntener.
13. April 2018, 07:17

Die Akteure am ersten Rennabend im Rahmen des EWA-Cups 2018 zündeten trotz Wind und eher kühlen Temperaturen ein radsportliches Feuerwerk. In allen Kategorien waren Strassenrennen angesagt, wobei in den unteren Schülerkategorien Rundstreckenrennen gefahren wurden. Ab den U13 bis hin zur Elite hatten die Fahrer Kriterien zu bestreiten, und als Abschluss stand für die ältere Garde noch ein Ausscheidungsfahren auf dem Programm. Die Beteiligung der Fahrer in den einzelnen Kategorien hielt sich im Rahmen der Vorjahre, während der Publikumsaufmarsch wegen der äusseren Bedingungen doch eher etwas zu wünschen übrig liess.

Auch beim Nachwuchs herrschen klare Verhältnisse

Etliche Fahrerinnen und Fahrer, auch in den jüngsten Kategorien, hatten in dieser Saison bereits Einsätze bei regionalen Veranstaltungen. Sie waren es dann auch, die im Kampf um die Podestplätze obenaus schwangen. Neo Ziegler (U9) gewann das Rundstreckenrennen, Elena Frei dominierte bei den Mädchen U11, und Chris Furrer meisterte das Feld der Knaben U11.

Die Teilnehmer in den Kategorien U13 bis U15 bestritten ein Kriterium, bei dem 16 Runden im Plattischachen zu fahren waren. Als grosser Punktesammler in den Wertungssprints ging dabei Fabian Imholz, VMC Erstfeld, hervor. Das grosse Nachwuchstalent der IG Radsport Uri er-spurtete sich 30 Zähler, während sein Klubkollege Sven Gerig mit 9 Zählern Platz 2 und Silvio Gisler, Radsport Altdorf, mit 3 Punkten den 3. Rang belegte. Lorena Leu, Radsport Altdorf, setzte ihre Siegesserie fort und gewann in der Kategorie Mädchen U15 sicher vor Delia Da Mocogno, VMC Silenen, und Aline Epp, IG Radsport Uri. Den Sieg in der Kategorien U13 holten sich Joya Ziegler und Aaron Zberg, beide vom VMC Silenen.

Auf 30 Runden war der Wettbewerb in den höheren Kategorien angesagt, wobei in jeder fünften Runde ein Wertungssprint gefahren werden musste. Von Beginn des Rennens an wurde dabei auf Biegen oder Brechen gefahren, wobei sich in den ersten Runden vor allem Bernhard Furger und Silvan Gisler, beide vom VMC Silenen, besonders engagiert zeigten. In der ersten Rennhälfte liess der U23-Fahrer Fabio Püntener, VMC Silenen, die Konkurrenz noch etwas gewähren. In der Folge zeigte er dann aber ganz klar, wer der Chef des Abends im Selderboden war. Das auf den Spuren von Reto Indergand fahrende grosse Silener Nachwuchstalent gewann schliesslich überlegen vor Bernhard Furger und Silvan Gisler, welche die ersten beiden Plätze in der Kategorie Amateur/Elite/Masters belegten.

Ein besonderer Abend für Patrick Tresch

Bei den Frauen gewann Melanie Tresch, Strüby BiXS Team, vor Valeria Gisler, Radsport Altdorf, das Kriterium, während beim Ausscheidungsfahren Valeria Gisler den Spiess umdrehte. Bei den Herren lautete das Verdikt beim Ausscheidungsfahren: Fabio Püntener wird Sieger der Kategorie U23, und Patrick Tresch meistert das Feld in der Hauptkategorie.

Für Patrick Tresch, Strüby BiXS Team, war der vergangene Mittwochabend übrigens kein gewöhnlicher Renntag, konnte er doch sein 20-Jahr-Jubiläum als EWA-Cup-Fahrer bestreiten. An dieser Stelle sei ihm herzlich gratuliert und grosser Respekt für die Treue zu diesem Anlass gezollt, der durch die Beteiligung der Urner Spitzenfahrer natürlich zusätzlich aufgewertet wird.

Josef Mulle

redaktion@urnerzeitung.ch


Anzeige: