Favoriten setzen sich durch

ISENTHAL ⋅ Trotz teilweise dichten Nebels wurden die 9. Urner Schulsportmeisterschaften auf Gitschenen zu einem Skifest.
12. Februar 2018, 04:39

Josef Mulle

redaktion@urnerzeitung.ch

Der Skiklub Isenthal unter der Stabführung von OK-Präsident Erich Bissig hatte mit seinem rund 30-köpfigen Helferteam alles unternommen, um der Urner Schuljugend bei ihren Kantonalmeisterschaften optimale Bedingungen zu schaffen. Die jungen Athleten erwartete eine top präparierte Piste, in die Wettkampfleiter Markus Imholz einen fairen Kurs mit 31 Toren ausgeflaggt hatte. Mit Bruno Arnold, Präsident des Urner Skiverbands, war zudem ein Speaker am Werk, der den Anlass auf das Niveau eines Weltcuprennens hisste, wobei auch die blaue Pistenmarkierung und die Rutschkommandos nicht fehlen durften.

Total 87 Kinder der 1. bis 6. Klasse aus 13 Urner Schulgemeinden hatten sich in die Startlisten eingeschrieben, wobei die Schule Seedorf mit der grössten Beteiligung obenaus schwang. Neben der Einzelwertung, mit der Krönung der Tagesbesten, wurde auch eine Klassenwertung mit drei Fahrern der gleichen Klasse ausgetragen. Damit waren in allen Kategorien spannende Wettkämpfe und Duelle vorprogrammiert.

Neue Talente beweisen ihr Können

Die Fahrerinnen und Fahrer der untersten Schulklassen eröffneten das Rennen und hatten sich durch den Nebel, der über dem Renngelände lag (der einzige Wermutstropfen der Veranstaltung), zu kämpfen. Aber bereits in diesen Kategorien konnten ausgezeichnete Leistungen beobachtet werden, wobei stilistisches Manko mit umso mehr Freude wettgemacht wurde.

Als es dann um Titel und Medaillen ging, hatte sogar Petrus noch ein Einsehen mit den tapfer kämpfenden Urner Alpinen und verbannte kurzzeitig den Nebel aus der Piste Gitschenen. Die gute Sicht nutzte als Erste Meret Muheim, 4. Schuljahr, Mädchen und Vizemeisterin des vergangenen Jahres, zu einer ersten Bestmarke der bisher klassierten Mädchen aus.

Die Zeit hielt denn auch, bis sich Leana Traxel, 5. Klasse Bürglen, aus dem Starttor stürzte und eine bestechende Fahrt auf den Parcours zauberte, die mit der Tagesbestzeit honoriert wurde. Interessant an dieser Klassierung: Im Vorjahr gewann Florine Traxel vor Meret Muheim, ebenfalls ein vielversprechendes Talent aus dem Urner Alpin-Nachwuchs.

«Ich freue mich natürlich riesig, dass ich den letztjährigen Titel meiner Schwester Florine erfolgreich verteidigen konnte, umso mehr als ich die letzte Saison wegen Verletzungen fast komplett verpasst hatte», so die freudestrahlende Siegerin Leana Traxel. Mit Ella Traxel, Siegerin der Mädchen 3. Klasse, wartet schon eine weitere Anwärterin aus der «Traxel-Dynastie», um in den Kampf um Siege und Titel einzugreifen.

Um die Eroberung des Schülermeistertitels waren die Cracks der Kategorien des 6. Schuljahrs unter sich, und davon verfügen die meisten bereits über einige Rennerfahrung. Mit einer technisch sauberen Fahrt hielt der Flüeler Linus Muheim seine Konkurrenten aus der Schule Seedorf in Schach und liess sich als viel- umjubelter Schülermeister 2018 feiern. Um die nächsten Podestplätze kämpften die Zwillinge Wipfli aus Seedorf, wobei sich Matteo hauchdünn den zweiten Platz vor Marius sichern konnte. Wie bei den Mädchen Ella Traxel liess mit Beda Muoser, 4. Klasse Seedorf, auch ein Schüler der unteren Klasse mit einer Spitzenzeit aufhorchen und dürfte in Zukunft bei der Medaillenvergabe zu beachten sein.

Die Klassenwertung gewann die 6. Klasse Seedorf mit Matteo und Marius Wipfli sowie Marco Schuler. An der Rangverkündigung mit Meisterehrung konnten alle Teilnehmer einen wertvollen Erinnerungspreis entgegennehmen. OK-Präsident Erich Bissig dankte denn auch insbesondere den grosszügigen Sponsoren, allen Helfern, allen voran Bruno Arnold, Präsident des Urner Skiverbandes, für seine spontane Hilfsbereitschaft und den tollen Einsatz als Speaker.

Hinweis

Die Rangliste ist im Internet unter www.urnerskiverband.ch zu finden.


Leserkommentare

Anzeige: