Gurtneller holen den Schweizer-Meister-Titel

ARMBRUSTSCHIESSEN ⋅ Erstmals in der Vereinsgeschichte wird Gurtnellen Mannschafts- Schweizer-Meister über die 10-Meter-stehend-Distanz. Trotz Titel-Chancen war es ein harter Kampf.
12. Februar 2018, 04:39

Rund 2000 Armbrustschützen schiessen in 120 Vereinen über die Distanzen 10 und 30 Meter. Während von Ende März bis Anfang Oktober draussen geschossen wird, so findet das 10-Meter-Schiessen über die Wintermonate in den Indoor-Anlagen statt.

Dank der Weiterentwicklung der traditionellen Armbrust zu einem absoluten Hightech-Sportgerät ist das Armbrustschiessen zu einem Spitzensport geworden, der absolut vergleichbare Leistungen mit den anderen Schiessdisziplinen ermöglicht.

Gurtnellen 1 zeigt sich stark wie nie

Die schweizerischen Mannschaftsmeisterschaften 2017/ 2018 fanden an fünf Heimrunden statt und endeten Anfang Februar. Die Gurtneller Armbrustschützen traten in zwei Dreier Teams zu diesem Wettkampf an. Dabei zeigte sich Gurtnellen 1 mit Adrian Arnold, Christof Arnold und Stephan Loretz so stark wie noch nie. Sie besiegten der Reihe nach Höngg 1 mit 579:578 Punkten, Frutigen (570:569), Burgdorf 1 (589:577), Aegerten 1 (577:567) und Nürensdorf 1 (579:566). Die besten Einzelrunden-Resultate erzielten Stephan Loretz in Runde 4 mit 199 Treffern und in Runde 5 mit 198 Punkten. Christof Arnold holte in Runde 5 197 Punkte und in Runde 2 195 Punkte, während Adrian Arnold in Runde 5 auf 194 Punkte und in Runde 1 auf 193 Punkte kam.

«Klar haben wir uns Titelchancen ausgerechnet, aber schlussendlich war es doch ein harter Kampf», sagt Stephan Loretz. «Der mehrfache Schweizer Meister Höngg blieb uns immer dicht auf den Fersen, und wir sind froh, dass wir schlussendlich erstmals den Meister-Titel in der Nationalliga A gewinnen konnten.»

Gurtnellen 2 belegte mit den Schützen Fabio Wyrsch, Daniel Kempf und Roger Luzzani den 5. Rang in der 1. Liga. Ein Versprechen für die Zukunft ist der junge Fabio Wyrsch, besser bekannt als Luftgewehrschütze. Er trat erstmals als Armbrustschütze an ­diesem Wettkampf an, und er erzielte in der 4. Runde hohe 194 Punkte. Die besten Durchschnittsresultate in den fünf Runden erzielten Stephan Loretz mit 196 Punkten, Christof Arnold (194,2), Adrian Arnold (188.6) und Fabio Wyrsch (188.4).

 

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch


Anzeige: