Humorvolle Geschichtsstunde war ein voller Erfolg

SEELISBERG ⋅ Am Samstag fand die letzte Aufführung des Waldtheaters statt. Über 830 begeisterte Zuschauer aus der ganzen Region haben das humorvolle Theaterstück zum Jubiläum von Seelisberg Tourismus im Tannwald besucht.
18. Juli 2017, 08:14

«Als die ersten Gäste kamen ...»: So lautete der Titel des Theaterstücks, das in den vergangenen Tagen im Seelisberger Tannwald aufgeführt wurde. Seit November 2016 hatte das dreizehnköpfige Team aus Seelisberg am Drehbuch des Waldtheaters gearbeitet und geprobt, aber auch selber Kulissen gebaut und Kleider sowie Requisiten aus der jeweiligen Zeit zusammengetragen. «Wir sind stolz darauf, dass wir mit einem Team von in Seelisberg wohnenden Personen ein eigenes Theater von Grund auf selber auf die Beine stellen konnten», meinte Paul Truttmann, der in jedem der fünf Akte des Stücks eine Rolle gespielt hat, nach der achten und letzten Vorstellung im Seelisberger Tannwald.

Fast alle Aufführungen waren ausverkauft. Da das Stück eine Uraufführung war, konnten die Spieler im Voraus nicht einschätzen, wie es beim Publikum ankommen würde. «Die gut 830 Besucher waren begeistert vom Seelisberger Waldtheater, was uns riesig gefreut hat», meinte Ruedi Landolt, der im Theaterstück einmal als Hoteldirektor und einmal als Hotelassistent im Einsatz war, nach der Derniere vom vergangenen Samstag erleichtert. «Diesen Erfolg hätten wir uns nie erträumt.»

100-jährige Geschichte wird aufgerollt

Das Waldtheater rollte auf humorvolle Weise die über 100-jährige Seelisberger Tourismusgeschichte auf. Das Stück begann um 1900, der Hochblüte des Tourismus in Seelisberg. In der Hotelküche erzählten sich Zimmermädchen und Köchin den neusten Klatsch über die Hotelgäste und aus dem Dorf. Die Theaterbesucher erhielten sogar einen Einblick in die Essgewohnheiten der Gäste vor gut 100 Jahren. «Wir haben einen originalen Kochherd und Kleider des Dienstpersonals aus dieser Zeit auftreiben können», freute sich Esther Truttmann, welche im Theater die Rolle der Köchin Josy gespielt hat.

Publikum wird miteinbezogen

Da das Seelisberger Seeli bis heute eine wichtige Rolle für den Tourismus gespielt hat, wurde ihm ebenfalls ein Akt gewidmet. Auch ein Besuch der 50. GV des Vereins Seelisberg Tourismus im Jahr 1967 gehörte dazu. «Dass wir für die GV das ganze Publikum ins Spiel integriert haben, kam hervorragend an und löste bei den Zuschauern wahre Lachsalven aus», erklärte Beat Truttmann, der in diesem Akt den Stimmenzähler spielte, voller Begeisterung. Das unterhaltsame Theaterstück endete schliesslich in einem Spa-Hotel in Seelisberg. Fazit: Die über 800 Besucher ­waren rundum begeistert vom unterhaltsamen und informativen Theaterstück.

«Ich war beeindruckt vom Bühnenbild in seiner Farbigkeit und von der prägnanten Abstimmung auf die einzelnen Szenen und natürlich von den höchst motivierten Schauspielern und Musikanten», war ein Zuschauer voll des Lobes. Viele kleine unerwartete Gags, die bunt gemischten Dialekte und Sprachen, lustige Wortspielereien und die Livemusik mit Alphorn, Schwyzerörgeli und Blockflöte begeisterten die Theaterbesucher immer wieder aufs Neue. «Das ist echtes Volkstheater, wie es viele Leute lieben», meinte Josef Schuler von der Urner Kulturdirektion, der die Premiere des Waldtheaters in Seelisberg besucht hatte.

 

Christoph Näpflin

redaktion@urnerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: