IG Erwachsenensport Uri ist auf Kurs

ALTDORF ⋅ Die Organisation wurde vor drei Jahren ins Leben gerufen und koordiniert eine grosse Auswahl an Erwachsenensport. An der Delegiertenversammlung wurde ein positives Fazit gezogen. Präsident Tumasch Cathomen tritt zurück.
06. Februar 2018, 08:41

Tumasch Cathomen, Präsident der IG Erwachsenensport Uri, war erfreut darüber, viele Delegierte und Gäste an der Dele­giertenversammlung am vergangenen Mittwoch begrüssen zu dürfen. Vor drei Jahren wurde die IG gegründet. Die Bilanz falle äusserst positiv aus, meinte Ca­thomen. Unter anderem sprach er das Sportförderungsprogramm Erwachsenensport Schweiz (Esa) an. Das Bundesamt für Sport (Baspo) setzt sich für mehr Sport und Bewegung in der Bevölkerung im Erwachsenenalter ein. In Kooperation mit Partnerorganisationen wird ein einheitlicher Qualitätsstandard in der Aus- und Weiterbildung von Leiterpersonen angestrebt. Auf diese Weise sollen Rahmenbedingungen für die sportliche Aktivität im Erwachsenenalter geschaffen werden.

Während die Sportausbildung im Kinder- und Jugendalter durch Jugend+Sport (J+S), ge­fördert wird, schafft Esa ideale Voraussetzungen für gesundheitswirksame Bewegungs- und Sportangebote für Erwachsene. J+S darf als Erfolgsprodukt taxiert werden, und das Ziel ist es, das auch bei den Erwachsenen zu erreichen.

Die Homepage der IG wurde vergangenes Jahr sehr gut besucht. 30 Aufrufe pro Tag sind für die Verantwortlichen zufriedenstellend. Insgesamt wurde sie 2017 fast 10000 Mal aufgerufen. 610 Angebote durften seit der Gründung der IG bis heute aufgeschaltet werden.

Ausgeglichenes Budget präsentiert

Das Sportangebot ist riesig: Wandern, Altersturnen, Heimturnen, Gymnastik, sicher Gehen, Everdance, Tanzen, Zumba und vieles mehr. Auf der Plattform der IG können Vereine, Verbände, Institutionen und Private Sport für Erwachsene anbieten und Werbung für ihre Veranstaltungen machen. Mit dem in der Leistungsvereinbarung festgelegten Jahresbeitrag des Kantons konnte die IG vergangenes Jahr die finanziellen Aufgaben bewältigen und eine kleine Rückstellung für Aus- und Weiterbildung und für Projekte tätigen.

Das zweite Jahr der IG darf als kleiner Erfolg taxiert werden. Es gibt noch zu tun, aber der ein­geschlagene Weg ist richtig und wichtig. Dank dem Kantonsbeitrag und einem sinnvollen Einsatz der finanziellen Mittel konnte ein ausgeglichenes Budget verabschiedet werden.

Viel Herzblut in den Verein gesteckt

Unter dem Traktandum Wahlen gab es zwei Verabschiedungen. Präsident Tumasch Cathomen und Vitaswiss-Vertreterin Daniela Gerig verlassen den Vorstand. Brigitte Arnold, Schattdorf, als Vorstandsmitglied, Wisi Marty, Altdorf, als Präsident, wurden neu gewählt. Daniela Gerig vertrat die Vitaswiss in der IG seit bald zwei Jahren. Sie konnte mit ihren Kenntnissen der Erwachsenensportwelt Uri als ehemalige Präsidentin der Vitaswiss bereichernd in der IG mitwirken. Tumasch Cathomen wurde von Peter Sommer, Leiter Amt für Sport, verabschiedet. In seiner Laudatio sagte Sommer: «Tumasch Catho­men hat mit viel Herzblut für die Organisation gearbeitet.» Im Anschluss an die Versammlung fand ein Referat über Ernährung und Sport statt, gehalten von Patrick Jauch, Ernährungsberater am Kantonsspital Uri. Er zeigte, wie man sich gesund ernährt und dabei fit bleibt. (red)

Hinweis

www.erwachsenensport-uri.ch


Leserkommentare

Anzeige: