Im «La Chica» wird im November gleich mehrmals gerockt

ERSTFELD ⋅ Vor 50 Jahren öffnete das Café Schuler. Später wurde der Gastrobetrieb zum «La Chica». Nun wird mit viel Live-Musik und mehreren DJs dieses Jubiläum gefeiert.
10. November 2017, 08:57

Diesen Monat kommen im «La Chica» die Gäste besonders auf ihre Kosten. Die Familie Schuler kann ihr 50-Jahr-Jubiläum in der Erstfelder Gastroszene feiern. «Wir haben den November zu unserem Jubiläumsmonat erklärt», sagt Seniorchef Oswin Schuler. Jeden Freitag ist ein besonderer Anlass im Restaurant geplant. Die Retro-Party mit Bierpreisen wie vor 50 Jahren und DJ Pädi ist bereits erfolgreich über die Bühne gegangen.

Heute Freitagabend spielen mit The Peanuts und By Felicia zwei junge Bands aus dem Kanton Uri. Am Freitag, 17. November, wird die Rocknight mit Trapped Bull aus Erstfeld und der AC/DC-Coverband Dirty Beats aus Engelberg über die Bühne gehen.

Den Abschluss des Jubiläums bildet am Freitag, 24. November, die eigentliche Jubiläumsparty mit Gratis-Risotto und den wunderbaren Bondella Spondanella aus Erstfeld, welche dann ab 22 Uhr von DJ Eagle Race abgelöst werden. Bei diesem Programm sollte eigentlich für alle etwas dabei sein.

Vom Café Schuler zum «La Chica»

Seit 50 Jahren betreibt die Familie Schuler in Erstfeld ein Gastronomieunternehmen. Den Anfang nahm alles 1967. Damals wurde ein Teil der Liegenschaft an der Gotthardstrasse 102 von der Kantonspolizei Uri als Polizeiposten genutzt. Zu diesem Zeitpunkt erwarb der Kanton Uri eine Liegenschaft im Unterdorf. In der Folge dislozierte der Polizeiposten Erstfeld in die kantonseigene Räumlichkeit. «Das war der Zeitpunkt, uns Gedanken zu machen, wie wir die leer gewordenen Räume in Zukunft nutzen können», blickt Oswin Schuler zurück. «Die zentrale Lage unseres Standortes, umgeben von Bahnhof, Gemeindehaus, Apotheke und Post brachte uns auf die Idee, das Café Schuler entstehen zu lassen.»

Später wurde das Lokal zum heutigen «La Chica». Das hat sich so ergeben, aber nicht in einem Zuge. Durch die Schliessung des «Chäs Schuler» wurden wiederum Räume frei. Dies war für die Familie der Zeitpunkt, das Café Schuler grundlegend zu verändern. «Von der anfänglichen Idee eines irischen Pubs sind wir relativ schnell weggekommen, weil uns dies zu düster vorkam», so Oswin Schuler. Ziel war es vielmehr, etwas Farbiges, Helles in einem südländischen, mediterranen Stil zu entwickeln. Mit diesem Leitgedanken wurde aus dem Café Schuler in drei weiteren Ausbauetappen das heutige «La Chica».

Der Name ist nicht ganz alltäglich. «Chica» steht für ein fröhliches, lustiges, unbeschwertes, junges Mädchen. «Die neu zu gestaltende Kulisse sollte einerseits Leichtigkeit ausstrahlen und andererseits eine Bühne für soziale Kontakte bieten», erklärt Oswin Schuler. «Insofern passte der Name zu unserem Konzept.» Das Ganze war ein Wagnis und mit Mut verbunden. Glücklicherweise sei das «La Chica» von Anfang an sehr gut besucht gewesen und ist bis heute ein Treffpunkt mit kantonaler Ausstrahlung, so Oswin Schuler. «Wir haben unser Restaurant fast jeden Tag, also während praktisch 365 Tagen im Jahr, geöffnet. Auf uns kann man sich verlassen.»

Inzwischen hat Oswin Schuler 50 Jahre lang den Gastronomiebetrieb erfolgreich geführt. Befragt nach den wichtigsten Faktoren, um erfolgreich zu sein, sagt er: «Innovationen, Dienstleistungen, Gastfreundschaft und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis haben sicher dazu beigetragen, dass wir 50 Jahre überleben konnten. Schlussendlich sind es zufriedene Gäste, die uns täglich ihre Aufwartung machen.»

Wein wird im Tessin speziell angebaut

Was ist das Besondere am «La Chica»? «Unsere Karte hat jedem Gast und seinem Gusto etwas zu bieten», ist Oswin Schuler überzeugt. «Von der mexikanischen Küche bis zum Riesenschnitzel nach Wiener Art bieten wir ein breites Angebot.»

Speziell ist auch der Wein, den es im Haus gibt. «Den Merlot bauen wir seit gut 40 Jahren in Sementina im Tessin selber an. Damit geben wir unseren Gästen die Gewissheit, dass unser Merlot authentisch ist, weder gepanscht noch manipuliert.» Ausgebaut wird der Wein von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wädenswil. Dieser spezielle Merlot ist im Detailhandel nicht erhältlich, er ist vielmehr für die Gäste des «La Chica» reserviert.

Nachtbus fährt Gäste gratis nach Hause

Heute Abend heisst es nun im «La Chica»: Bühne frei für zwei junge Urner Bands. Der Eintritt ist wie bei allen Anlässen zum Jubiläum gratis. Für die Fahrt mit dem Nachtbus morgens um 1 Uhr von Erstfeld, Schattdorf, Altdorf oder Flüelen sind für die Gäste im «La Chica» Gratis-Tickets erhältlich.

red


Leserkommentare

Anzeige: