In Uri stagniert die Zahl der Arbeitslosen

STATISTIK ⋅ Die Zahl der Stellensuchenden lag im Kanton Uri per Ende Januar bei 387 Personen. 58,1 Prozent der Arbeitslosen waren ausländischer Herkunft.
10. Februar 2018, 12:58

Gemäss einer Medienmitteilung des Amts für Arbeit und Migration Uri waren Ende Januar 2018 im Kanton Uri 217 Personen als arbeitslos eingeschrieben. Dies entspricht einer Abnahme gegenüber dem Vormonat von 1 Person (Dezember 2017: 218 Personen). Die Arbeitslosenquote blieb bei 1,1 (Vorjahr: 1,5) Prozent. Sie liegt damit 2,2 Prozentpunkte unter der durchschnittlichen Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent der Schweiz.

Mit 217 Personen lag die Zahl der Arbeitslosen am Ende des Berichtsmonats im Vergleich zum Vorjahr (Januar 2017: 297 arbeitslose Personen) tiefer. Im Monat Januar 2018 meldeten sich insgesamt 75 Personen neu als Stellensuchende beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum Uri (RAV) an. In der gleichen Zeit meldeten sich insgesamt 60 Stellensuchende ab. Die Zahl der Stellensuchenden lag per Ende Januar 2018 bei 387 Personen (Dezember 2017: 372; Vorjahr: 464). Als Stellensuchende gelten Arbeitslose, Personen in einer vorübergehenden Beschäftigung im Rahmen der aktiven Arbeitsmarktmassnahmen, Personen im Zwischenverdienst sowie übrige Stellensuchende. Von allen Stellensuchenden waren im Berichtsmonat 79 Personen in einem Zwischenverdienst und 36 Personen in einer vorübergehenden Beschäftigung.

Mehr Ausländer als Schweizer

Ende Januar 2018 waren von den 217 Arbeitslosen 73 weiblichen Geschlechts. Dies ergibt einen Anteil von 33,6 Prozent am Total der erwerbslosen Personen. Von allen eingeschriebenen Arbeitslosen waren 91 Personen oder 41,9 Prozent Schweizer Bürger. 126 Personen respektive 58,1 Prozent waren ausländischer Herkunft. Die Anzahl der langzeitarbeitslosen Personen – das sind Arbeitslose, die länger als ein Jahr ohne Erwerbsmöglichkeit sind –nahm gegenüber dem Vormonat leicht zu. Im Berichtsmonat waren 18 Personen (17 Personen im Vormonat) länger als ein Jahr ohne Dauerbeschäftigung. 16,7 Prozent aller Langzeitarbeitslosen sind Schweizer.

Das RAV erfüllt die Aufgaben der öffentlichen Arbeitsvermittlung auf regionaler Ebene. Es ist das Dienstleistungszentrum für die Belange des Arbeitsmarktes und steht den Arbeitgebern wie auch den Stellensuchenden kostenlos zur Verfügung. Es nimmt gerne Meldungen über offene Stellen entgegen und berät Stellensuchende oder Arbeitslose in Fragen des Arbeitsmarktes.

Kein Betrieb mit Kurzarbeit

Im Kanton Uri waren im November 2017 keine Betriebe von Kurzarbeit betroffen (Vorjahr: 1 Betrieb mit einer Person und 141 Ausfallstunden). (red)


Anzeige: