Flüeler Jodler blicken auf «Hammerjahr» zurück

FLÜELEN ⋅ Die Jodlerkonzertreihe «Yys fräiwt’s!» mit der Bauernmusik Altdorf war ein voller Erfolg. An der GV wurden Beat Widmer und Kurt Nussbaumer als neue Aktivmitglieder im Klub integriert.
05. Dezember 2017, 08:27

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch

Gutgelaunt traf sich die Flüeler Jodlerfamilie am vergangenen Samstagabend im Restaurant Gotthard in Flüelen zur 65. Generalversammlung. Nur wenige Tage zuvor war die äusserst erfolgreiche Jodlerkonzert-Reihe «Yys fräiwt’s!» in der Pfarrkirche Seelisberg zu Ende gegangen. Die Jodlerinnen und Jodler geniessen den Erfolg verdientermassen noch immer. Präsident Fabian Wyrsch sprach denn auch in seinem Jahresbericht von einem «Hammerjahr».

Bevor er die unzähligen freudigen Ereignisse streifte, gedachte man aber der verstorbenen Personen, die dem Jodlerklub ­nahestanden, unter ihnen Jodler­kamerad Leo Gisler. Im Zentrum des Rückblicks stand die erfolgreiche Teilnahme am Eidgenössischen Jodlerfest in Brig. Mit dem Wettlied «Bhüet di Gott, mi liebi Heimat» von Hedwig Egger-von Moos erkämpfte sich der Klub mit Dirigentin Franziska Dahinden ein weiteres Mal das Prädikat «sehr gut». Bestnote 1 gab es zusätzlich für das Duett Annegret von Bergen/Antoinette Crawley mit dem Lied «Hesch de Zyt».

Rund 2000 Jodlerfreunde in vier Pfarrkirchen

Mit «Yys fräiwt’s!» haben die «Seeröseler» insgesamt rund 2000 Jodlerfreunde in den Pfarrkirchen Flüelen, Andermatt, Bürglen und Seelisberg erfreut. In Bürglen mussten leider viele Konzertbesucher abgewiesen werden, weil die Pfarrkirche eine halbe Stunde vor Konzertbeginn bereits überfüllt war. Die einzigartige Vielfalt des Konzertprogramms begeisterte Jung und Alt.

Mit einem speziellen musi­kalischen Jahresrückblick überraschte Dirigentin Franziska ­Dahinden. Sie dichtete einen gekonnten Pop-Schlager-Jodel-Mix und deutete an, dass der Jodlerklub Seerose durchaus in der Lage wäre, auch moderne Sachen zu bewältigen.

Peter Schuler ist neu im Vorstand

Im Vorstandsteam ersetzt Peter Schuler das abtretende Mitglied Kurt Gisler. Vizepräsident Stefan Bissig und Kassier Richi Gisler konnten für eine weitere Amtsperiode im Amt bestätigt werden. Die Teilnahme am Eidgenössischen Jodlerfest in Brig und die Kosten für die modernisierte Homepage ( www.jodlerklub-seerose.ch ) waren hauptverantwortlich dafür, dass Kassier Richi Gisler einen Verlust von rund 7000 Franken präsentieren musste. Das Ergebnis der Konzertreihe «Yys fräiwt’s!» konnte verständlicherweise noch nicht präsentiert werden.

Mit grosser Freude konnten Beat Widmer aus Altdorf und Kurt Nussbaumer aus Bürglen in die Jodlerfamilie integriert werden. Sie besuchen die Proben bereits seit August. Im vergangenen Jahr war man 47-mal für Proben und Auftritte unterwegs, die Anwesenheit der Vereinsmitglieder konnte auf den sehr guten Schnitt von 85 Prozent gesteigert werden. Toni Herger, Domini Arnold und Fabian Wyrsch fehlten nur ein einziges Mal.

Ehrenmitgliedschaft für Toni Arnold

Nicht weniger als sechs Jodlerkameraden konnten für langjährige Aktivmitgliedschaft geehrt werden: Kurt Gisler (40 Jahre) Markus Ziegler (30), Alois Arnold (20), Toni Arnold (15 und somit neues Ehrenmitglied) sowie Fabian Wyrsch und Beat Furrer (je 10). Blumen und ein grosser Dank gingen an Dirigentin Franziska Dahinden und an die Solojodlerinnen Annegret von Bergen, Antoinette Crawley und Marlene Melchiori. Einen grossen Dank und ein Geschenk erhielt auch das «Yys fräiwt’s!»-OK mit Markus Ziegler an der Spitze. Er zeigte sich rundum zufrieden und meinte: «Es braucht immer alle, gemeinsam haben wir das ‹Hammerjahr› gemeistert. Wir dürfen die Erfolge im Moment geniessen, aber sehr bald gilt es schon wieder auf das nächste Ziel hinzuarbeiten, und zwar auf das Zentralschweizerische Jodlerfest in Schötz.»

Grosse Komplimente gab es zum Schluss von den Vertretern der befreundeten Vereine, Ruedi Zgraggen (Trachtengruppe Flüelen) und Christian Arnold (Schwingklub Flüelen).


Leserkommentare

Anzeige: