Konzession für Kleinwasserkraftwerk in Gurtnellen erteilt

ENERGIE ⋅ Am Unterlauf des Fellibachs in Gurtnellen wollen zwei Privatpersonen ein Kleinwasserkraftwerk bauen, das ab 2019 jährlich Strom für rund 1'000 Haushalte produzieren soll. Der Regierungsrat hat die Konzession an die Kraftwerk Fellitobel AG erteilt.
19. Mai 2017, 11:45

Wie die Urner Standeskanzlei am Freitag mitteilte, verlieh die Regierung nicht nur das Wasserrecht zur Nutzung des Gebirgsbaches, sondern sie eröffnete auch die Gewässerschutzbewilligung und die fischerrechtliche Bewilligung.

Die Bauzeit der Anlage wird mit rund 18 Monaten angegeben. Verlaufe alles nach Plan, könne das neue Kraftwerk im Jahr 2019 seinen Betrieb aufnehmen, heisst es in der Mitteilung.

Die Initianten wollen das Bachwasser auf einer Höhe von knapp 1200 Metern über Meer fassen. Von dort fliesst es in einer Druckleitung in der Erde über 1,1 Kilometer erst entlang eines Wanderwegs und schliesslich durch einen Fels zur neuen Kraftwerkszentrale im bestehenden Zufahrtsstollen der Fassung für das Kraftwerk Amsteg.

Der Fellibach fliesst durch ein national bedeutendes Schutzgebiet. Der Oberlauf wurde 2014 für mindestens 80 Jahre geschützt. So soll der noch weitgehend natürliche Verlauf des Bachs erhalten bleiben. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: