Manege frei für spannende Zirkusnummern in Flüelen

FASNACHTSSONNTAG ⋅ Das Publikum im Rudenzpark in Flüelen bekam gestern zahlreiche Shows mit vielen Artisten zu sehen. Dabei gab es auch einige Überraschungen und ein Gratis-Risotto.
11. Februar 2018, 21:55

Im Rudenzpark in Flüelen wurde es am Sonntag eng. Mehrere Zirkusdirektoren waren damit beschäftigt, die zahlreichen Shows zu koordinieren und den Überblick zu behalten.

Die weltbesten Artisten waren unisono in Flüelen zu Gast, die Fidelitas hat sie alle engagiert. Das sehr zahlreich aufmarschierte Publikum wollte den Höhepunkt der Flüeler Fasnacht um alles Geld der Welt nicht verpassen.

Weltpremieren zu bestaunen

Die Dorfschränzer boten eine gelungene Show, für einmal ohne Instrumente, das Matrosenchörli sorgte für beste Unterhaltung als Zirkusmusikanten und die Chochers überzeugten mit einer tollen Choreografie. Eine Weltpremiere boten die «Pfyyfelers» mit gelungenem Synchronschwimmen von Königspinguinen. Der Turnverein zersägte eine Dame mit einer Motorsäge, um sie nachher wieder zusammenzusetzen und schliesslich boten die Geilen Sieben (Üterlos) ein gelungenes Konzert mit Soloeinlagen.

Umrahmt wurden die Attraktionen auf der Showbühne traditionell von der grossen Katzenmusik, im Fidelitaszelt sorgten das «Echo vom Bäräaug» und «Schanfiggermix» für eine fetzige Fasnachtsparty und in der Schützenstube machten die original Flüeler-Klosterbrüder Bombenstimmung im Hafenstädtchen. Alle Beteiligten schätzten auch das feine und gratis abgegebene Fasnachtsrisotto aus der Küche der Ehrenmitglieder. Nach den Shows ging die Fasnacht in Flüelen noch lange weiter. Das närrische Treiben verschob sich nach und nach auch in die Gaststätten bis tief in die Nacht hinein. (EG)


Leserkommentare

Anzeige: