Maturapreis für Religion geht an Jessica Müller

KANTON ⋅ Der dritte Ökumenische Maturapreis geht an Jessica Müller aus Altdorf. Ihre mathematisch-religiöse Arbeit hat die Jury am meisten überzeugt.
11. September 2017, 19:23

Das Dekanat Uri und die evangelisch-reformierte Landeskirche Uri konnten am 8. September zum dritten Mal einen Preis für Maturaarbeiten zu einem religiösen, kirchlichen oder ethischen Thema vergeben. Jessica Müller heisst die Gewinnerin des diesjährigen Preises. In einer kleinen Feier wurde der Altdorferin von Vertreterinnen und Vertretern der Jury der Preis übergeben. Dabei würdigte Generalvikar Martin Kopp als Mitglied der Jury die Arbeit in seiner Laudatio.

Die ausgezeichnete Arbeit trägt den Titel «La Sagrada Familia» und beschäftigt sich mit den mathematischen Besonderheiten des Wahrzeichens von Barcelona. In der Arbeit wird die Verbindung von Mathematik und Gottesglauben des Architekten und der Erbauer eingegangen.

Interesse an Themen soll gesteigert werden

In ihrem Fazit schreibt die Maturandin: «Für Gaudí stand jedoch nicht primär der mathematische Aspekt im Vordergrund, sondern eher die christliche Bedeutung der Formen. Er wollte eine perfekte Kathedrale erschaffen um mit ihr Gott und die Heilige Familie zu preisen.»

Mit dem Preis soll das Interesse an religiösen, kirchlichen oder ethischen Themen gewürdigt und gefördert werden. (red)


Leserkommentare

Anzeige: