Neues Wasserkraftwerk offiziell eröffnet

BRISTEN ⋅ Nach über eineinhalbjähriger Bau- und Anlaufzeit ist am Samstag bei Bristen das neue Wasserkraftwerk offiziell eröffnet worden. Die 18,5 Millionen Franken teure Anlage liefert bereits seit Dezember Strom. Der Bau war umstritten, weil er in geschützter Landschaft liegt.
20. Mai 2017, 21:06

Mit einem Tag der offenen Tür ist die Anlage am Chärstelenbach im Urner Maderanertal am Samstag feierlich eröffnet worden. Das Elektrizitätswerk Altdorf stand danach Besuchern offen. Sie erhielten in einem Showroom Einblick in die Stromproduktion.

Im Dezember begann die Stromproduktion mit der kleineren von zwei Maschinengruppen. Mit dem Schmelzwasser im Frühling ging auch die zweite Gruppe in Betrieb.

Mit dem neuen Wasserkraftwerk will das Elektrizitätswerk Altdorf zusammen mit Partnern (Kanton, Korporation Uri und Gemeinde Silenen) pro Jahr Strom für rund 3100 Haushalte produzieren. Die Kosten für die Anlage liegen bei 18,5 Millionen Franken. Silenen und der Kanton Uri dürften von Wasserzinsen in der Höhe von total rund 230'000 Franken pro Jahr und zusätzlichen Steuereinnahmen profitieren.

Dem Bau ging ein längerer Streit um die Konzessionsvergabe voraus. Ein Mitbewerber hatte Einsprache erhoben. Danach beschloss der Kanton klarere gesetzliche Regeln für die Vergabe in Konkurrenzsituationen.

Der Bau der Anlage stiess zunächst auch bei Umweltverbänden auf Widerstand. Der Chärstelenbach ist eines der wenigen noch weitgehend natürlichen Fliessgewässer der Schweiz. Das Gebiet steht unter nationalem Schutz.

Aus Umweltgründen wird keine feste Restwassermenge im Bach belassen. Diese richtet sich gemäss Konzept nach dem jeweiligen Wasserangebot. Damit folge die Wassermenge im Bach einem natürlichen Verlauf, schreibt das Unternehmen.

sda

 


Leserkommentare

Anzeige: