Nur noch 30 Tage für die Seerose im Urnersee

FLÜELEN ⋅ Der Urner Regierungsrat hat entschieden, dass die Seerose den Urnersee verlassen muss. Nachdem die Beschwerdefrist ungenutzt verstrich, haben die Besitzer nun 30 Tage Zeit, die Plattform auf eigene Kosten zu entfernen.
11. April 2018, 17:59

Bruno Arnold

Seit Herbst 2015 liegt die rund 50 auf 50 Meter grosse und 16 Meter hohe Seerose beim Areal der «Kompanyy» in Flüelen vor Anker – im Sinne einer «Zwischenlagerung». Der Verein MuTh (Nationales Zentrum für Jugend, Musik und Theater) in Vitznau wollte sie weiternutzen. Am 20. März hat die Regierung nach einem langen Hin und Her entschieden, dass der 460 Tonnen schwere Stahlkoloss aus dem Urnersee entfernt werden muss. 

Gegen diesen Entscheid hätte die Besitzerin der Plattform, die Parkhotel Vitznau AG, bis gestern Verwaltungsgerichtsbeschwerde beim Urner Obergericht einreichen können. Dies hat sie aber nicht getan. Damit ist der Entscheid der Regierung rechtskräftig. Das heisst: Die Besitzerin hat nun noch dreissig Tage Zeit, die Plattform auf eigene Kosten aus dem Urnersee zu entfernen. 

Verschrottung oder neuer Standort

Ob die schwimmende Plattform verschrottet oder ob sie innert der vorgegebenen Frist allenfalls an einem andern Platz auf dem Vierwaldstättersee anlegen kann, steht noch nicht fest. Gemäss einer Meldung des Regionaljournals Zentralschweiz von Radio SRF ist die Besitzerin «mit Hochdruck daran, einen andern Platz für die Seerose zu finden». Mehr wolle man aber im jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

 


Anzeige: