Schuler gelingt seltenes Kunststück

KANTON ⋅ Am Eidgenössischen Feldschiessen ist Pistolenschütze Hanspeter Schuler das Mass aller Dinge. Wie bereits im Vorjahr erzielt der Erstfelder erneut die maximale Punktzahl.
13. Juni 2017, 07:14

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

Das Eidgenössische Feldschiessen findet seit 1940 jedes Jahr statt. Rund 130 000 Personen nehmen jeweils am grössten Schützenfest der Welt teil. Dieses Jahr beteiligten sich im Kanton Uri 930 Schützen am Feldschiessen. Dies entspricht einer erfreulichen Zunahme von 50 Schützen. Auf den elf Schiessplätzen herrschten am Wochenende gute Schiessbedingungen, trotz des heissen Sommerwetters.

«Das Wichtigste war aber, dass der Grossanlass dank professioneller Betreuung der Frauen und Männer in den Schützenständen unfallfrei und ohne Probleme durchgeführt werden konnte», sagte Theo Imhof, Ressortleiter Feldschiessen des Kantonalen Schützenverbandes Uri. Über die 300-m-Distanz schossen 759 Schützen. Das entspricht einer Zunahme von 37 Schützen gegenüber dem Vorjahr. Auch bei den Pistolenschützen gab es eine Zunahme um 13 Personen auf 171 Teilnehmer. 100 Frauen schossen über die 300-m-Distanz und 23 Schützinnen mit der Pistole das 25-Meter-Programm.

Ivan Gisler ist der beste Jungschütze

Über die 300-Meter-Distanz erreichte auch in diesem Jahr niemand im Kanton Uri das Maximum von 72 Personen. Am besten trafen Adolf Infanger (Jahrgang 1946) von der SG Isenthal, Andreas Zgraggen (1973) von der SV Schattdorf und Markus Zurfluh (1969) von der SG Attinghausen mit je 71 Punkten. Die besten Resultate bei den Frauen schossen Judith Gamma, SG Seedorf, und Edith Bissig, SG Isenthal, mit je 69 Punkten. Bei den Jungschützen erreichte Ivan Gisler, SG Spiringen, ein Topresultat mit 67 Punkten. Am meisten Teilnehmende verzeichnete die SG Spiringen mit 115 Personen. Dahinter folgte die SG Seedorf mit 76, die SG Unterschächen mit 72 und die SG Amsteg/Erstfeld mit 66 Teilnehmern.

Das Niveau war beachtlich hoch

Bei den Pistolenschützen über 25 Meter wurde auf hohem Niveau geschossen. Hanspeter Schuler gelang das Kunststück, seinen Sieg vom Vorjahr wiederum mit dem Punktemaximum von 180 zu wiederholen. Nur einen Punkt weniger schoss Stefan Gamma. Und im 3. Rang klassierte sich die beste Frau, Ruth Planzer, mit 178 Punkten. 171 Punkte erreichte der beste Junior, Fabio Wyrsch.
 



Aus der Rangliste: Gewehr 300 Meter: 1. Adolf Infanger, SG Isenthal, 71 Punkte; 2. Markus Zurfluh, SG Attinghausen, 71; 3. Andreas Zgraggen, SV Schattdorf, 71; 4. Georg Zgraggen, SV Schattdorf, 70; 5. Bernhard Gisler, SG Seedorf, 70; 6. Hanspeter Schuler, SG Amsteg-Erstfeld, 70; 7. Beat Stadler, SG Attinghausen, 70; 8. Markus Imholz, SG Isenthal, 70; 9. Adrian Arnold, SG Attinghausen, 70; 10. Bernhard Walker, SG Amsteg-Erstfeld, 69; 11. Judith Gamma. SG Seedorf, 69; 12. Urs Vetter, SG Spiringen, 69; 13. Edith Bissig, SG Isenthal, 69; 14. Daniel Baumann, SG Spiringen, 69; 15. Roland Tatz, SV Hospental, 69; 16. Stephan Loretz, SG Gurtnellen, 69; 17. Mario Gisler, SG Unterschächen, 69. Pistole 25 Meter: 1. Hanspeter Schuler, 180 Punkte; 2. Stefan Gamma, 179; 3. Ruth Planzer, 178; 4. Beat Stadler, 176; 5. Ruth Odermatt, 175; 6. Christian Simmen, 175; 7. Stefan Schuler, 175.


Leserkommentare

Anzeige: