Der Traum der «Urbikers» ist jetzt Realität

SCHATTDORF ⋅ Der Kanton Uri ist um eine sportliche Attraktion reicher. Auf der Sportanlage Grundmatte gibt es neuerdings einen Pumptrack. Mit dieser Anlage wird ein echtes Bedürfnis befriedigt, das hat sich an der offiziellen Eröffnung gezeigt.
11. September 2017, 05:00

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

«Für uns geht heute ein Traum in Erfüllung. Zwei Jahre haben wir darauf hingearbeitet. Es ist super, dass sich unser Einsatz gelohnt hat», sagte Philipp Gisler, Präsident des Vereins Urbikers am Samstag beim offiziellen Eröffnungsevent für den neuen Pumptrack. Dieser ist innerhalb von drei Wochen für rund 200 000 Franken auf der Sportanlage Grundmatte realisiert worden.

Pumptracks sind mit Wellen und weiteren Elementen wie Steilwandkurven oder Sprüngen versehen. Der Kurs kann in beide Richtungen befahren werden, da er in der Regel in flachem Gelände gebaut wird. Neuere Varianten von Pumptracks werden mit harten Oberflächenmaterialien wie Beton oder Asphalt gestaltet, so auch derjenige in der Grundmatte. Die feste Oberfläche hat Vorteile bei der Instandhaltung und bei der Vielfalt der Nutzergruppen. Asphalt- und Betonanlagen können auch mit Skateboards, Kickboards, Inline-Skates und BMX-Velos genutzt werden.

Wie man die neue Anlage gekonnt und spektakulär befahren kann, zeigte an der Eröffnung eine extra eingeladene Show-Gruppe mit Cracks aus verschiedenen Regionen der Schweiz. Zu dieser Truppe gehörte auch der in Zürich lebende Deutsche Jan Hagemann. Sein Fazit: «Der Platz ist optimal ausgenutzt worden. Es macht riesig Spass auf dieser Anlage Vollgas zu geben. Meine relativ weite Anreise hat sich gelohnt. Ich bin begeistert.» Trotz seines noch jugendlichen Alters von 17 Jahren ist Hagemann schon ein «alter Hase» in dieser Trendsportart. Aktiver Pumptracker ist er bereits seit zehn Jahren.

Ein Begegnungsort für alle

Der Schattdorfer Gemeinderat Urban Renggli lobte das grosse Engagement der Initianten. «Es ist ihnen gelungen, mehrere Gremien von ihrer Vision zu überzeugen, insbesondere auch die Fachjury des Projektwettbewerbs im Zusammenhang mit dem 100-Jahr-Jubiläum der Urner Kantonalbank und auch die offene Dorfgemeinde.» Die Gemeinde Schattdorf trat schliesslich als Bauherrin auf und steuerte einen namhaften Betrag bei. 100000 Franken kamen von der Urner Kantonalbank. Zudem meinte Renggli: «Als zuständiger Gemeinderat bin ich sehr glücklich, dass wir hier in der Grundmatte einen Standort gefunden haben, auf dem sich der Pumptrack sehr gut einbettet.»

Der Gemeinderat habe dieses Projekt aus verschiedenen Gründen von Anfang an mit Überzeugung unterstützt: «Für eine Gemeinde wie Schattdorf sind nicht nur tiefe Steuern ein wichtiges Element für die Standortattraktivität, sondern auch moderne und gute Infrastrukturen nebst den traditionellen Sportanlagen.» Zudem sei eine solche Attraktion ein wichtiger Begegnungsort für Kinder und Erwachsene, für Junge und Alte, für Frauen und Männer, aber auch Anfänger und Profis.

«Ich habe viele positive Rückmeldungen erhalten»

Mit diesem neuen Sportangebot scheint die Gemeinde Schattdorf einen grossen Wurf gelandet zu haben und ein echtes Bedürfnis abzudecken. Unmittelbar nach der offiziellen Eröffnung nahmen Dutzende Kinder und Jugendliche die Anlage in Beschlag und drehten unermüdlich ihre Runden. Für den «Urbiker» Philipp Gisler ist dies keine Überraschung: «Inoffiziell kann man den Pumptrack schon seit zwei Wochen nutzen. Vor allem am Wochenende und nach der Schule ist die Anlage schon rege befahren worden. Ich habe viele positive Rückmeldungen erhalten. Alle sind vollauf begeistert.»


Leserkommentare

Anzeige: