Urner Turner können überzeugen

ESCHENBACH ⋅ Andi Imhof vervollständigt mit dem Sieg am Eidgenössischen Nationalturntag in Eschenbach sein Palmarès. Kilian Arnold gewinnt Silber in der Leistungsklasse 1. Severin Epp holt Bronze bei den Jüngsten.
13. September 2017, 07:35

Markus Imhof

redaktion@urnerzeitung.ch

Auf den Sportanlagen in Eschenbach zeigten die über 400 Turner trotz zum Teil starker Niederschläge hervorragenden Sport. Das OK von den Eidgenössischen Nationalturntagen 2011 in Bürglen mit dem damaligen OK-Präsidenten und Ständerat Isidor Baumann übergab die Zentralfahne den Eschenbachern. Gleichzeitig mit dem Festsieg wurden in den verschiedenen Kategorien die Schweizer Meister erkoren. Sehr erfreulich war der Aufmarsch der vielen Fans aus dem Urnerland, welche die Turner unterstützten.

Der Titel der Eidgenössischen Nationalturntage fehlte dem vielseitigen Kraftathleten Andi Imhof noch in seinem Palmarès. Am Heimfest 2011 in Bürglen reichte es damals nur zum 2. Rang. Das Vornotenprogramm gelang hervorragend, und so blieb er nur mit 1,10 Punkten unter dem Punktemaximum und setzte sich sogleich an die Spitze. Mit 1,20 Punkten Vorsprung auf seinen Schlussganggegner, dem Menzinger Schwinger Marcel Bieri, reichte ein taktisches Remis für den überlegenen Festsieg.

Erfreuliche Leistungen zeigten die Urner Nachwuchsturner, die 23 Teilnehmer holten 20 Eichenzweige. In der Leistungsklasse 2 verpasste Jonas Gisler, Spiringen, einen Spitzenplatz mit der abschliessenden Niederlage. Am Schluss reichte es für den 10. Schlussrang. Gabriel Wyrsch, Attinghausen, klassierte sich nach einer längeren Verletzungspause auf dem guten 12. Rang.

In der Leistungsklasse 1 kämpften die Urner bis am Schluss um den Kategoriensieg mit. Nach dem Maximum von 40 Punkten lag der Spirgner Kilian Arnold nach den Vornoten an der Ranglistenspitze. Im Schlussgang unterlag er und wurde mit 69,10 Punkten Vizemeister. Seine Klubkollegen Noah Gisler, Spiringen (9. Rang), Silvan Gisler (15.), Robin Arnold (17.) und Elias Epp (21.) rundeten das gute Ergebnis in dieser Kategorie ab.

Severin Epp mit Schlusstotal von 49,30 Punkten

Kein Erbarmen hatte das Wetter mit den Jugendklassen am Sonntag. Es regnete in Strömen während des Vornotenprogramms. Bei der ältesten Kategorie der Jugend 2 holte sich der Haldiberger Luca Püntener im 28. Rang den Eichenzweig. Die fünf Turner in der Kategorie Jugend 1 erkämpften alle die Auszeichnung. Elias Arnold, Schattdorf, zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf und konnte mit einem Sieg abschliessen. Lukas Briker, Seedorf, zeigte seine Zweikampfstärke und kam auf den 17. Platz. Die gute Ausgangslage nach den Vornoten konnte Fabio Gisler, Schattdorf, mit den beiden Remis nicht optimal ausnützen und beendete den Wettkampf auf dem 19. Rang. Roman Roner, Bürglen, 32. Rang, und Elias Herger, (33.) Bürglen, schafften dank den Siegen zum Abschluss ebenfalls einen mit Auszeichnung berechtigten Platz.

Ebenfalls fünf Auszeichnungen holten die jüngsten Piccolos. Severin Epp holte mit dem Schlusstotal von 49,30 Punkten die Bronzemedaille. Gleich bei seinem ersten Einsatz zeigte Janis Arnold, Schattdorf, seine Fähigkeiten mit dem Punktemaximum von 30,0 Punkten. Im Ringen fehlte noch die nötige Erfahrung. Er rutschte nach je einer Niederlage und Sieg auf den guten 9. Rang ab. Das Resultat vervollständigten Benjamin Herger, Bürglen (18.), und die Gebrüder Noe (30.) und Silas Huwyler (32.) aus Attinghausen.


Leserkommentare

Anzeige: