Verband ehrt diverse Mitglieder

ERSTFELD ⋅ Der SRB Uri hat Sepp Indergand an der Delegiertenversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Freude bereitete im vergangenen Jahr nicht zuletzt der Nachwuchs, der die Urner Farben an diversen Wettkämpfen bestens in Szene setzte.
13. November 2017, 08:13

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

«Das grösste Highlight war für mich die Strassenweltmeisterschaft in Bergen im sportbegeisterten Norwegen, an der Linda Indergand am Start war und während des Rennens leider vom Pech verfolgt wurde», sagte Präsident Markus Inderbitzin rückblickend. Zur 98. Delegiertenversammlung des Urner Rad- und Motorfahrerverbandes (SRB Uri) sind am Samstag 47 Personen, darunter waren 35 stimmberechtigte Delegierte, ins Hotel Albert in Erstfeld gekommen.

Einen grossen Dank sprach der Präsident in seinem Jahresrückblick all den Veranstaltern für ihren grossen Einsatz und für ihr Engagement zum Wohle des Radsports aus. Die Jahresberichte des Präsidenten, des Chefs Breitensport Werner Arnold und der Wettkampfsportpräsidentin Petra Herger wurden einstimmig genehmigt.

EWA-Cup-Rennen bieten Pattform für Nachwuchs

Besonders erwähnte Inderbitzin die Erfolge von Linda und Reto Indergand, Fabio Püntener, Delia da Mocogno und Lorena Leu, welche die Urner Farben an nationalen und internationalen Rennen sehr gut vertraten und beste Werbung für den SRB machten. Nicht fehlen dürfen in dieser Aufzählung die Radballer der 1. Mannschaft, Schneider/Planzer, welche unter anderem den 1. Rang im Schweizer Cup und den Schweizer-Meister-Titel 2017 sicherten. Auch die EWA-Cup-Rennen in Amsteg waren wiederum ein voller Erfolg und eine gute Plattform für den Nachwuchs, sich vor hei­mischem Publikum zu präsen­tieren.

Am nationalen Bristen-Bergrennen konnte das Silener Nachwuchstalent Fabio Püntener bei den Junioren den Sieg einfahren. Gute Klassierungen erreichten bei den Anfängern Elio Herger mit dem 4. Rang und Roman Zberg, der Sechster wurde. Dieses Jahr sicherten sich sogar drei Urner – Fabio Püntener sowie die Geschwister Linda und Reto Indergand – einen Startplatz bei Europa- und Weltmeisterschaften. Linda Indergand krönte ihre EM-Teilnahme mit einem Sieg im Team-Wettkampf und einem 2. Rang im Cross-Country-Rennen.

Irene Bösch neu im SRB-Vorstand

Im Verlaufe des Jahres hat der SRB Uri in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei zwei Schülerverkehrsprüfungen durchgeführt. Dabei nahmen 360 Schüler der 5. und 6. Klassen aus verschiedenen Urner Gemeinden teil. Vizepräsidentin Monika Meletta, Kassier Josef Kempf und die Präsidentin der Wettkampfsportkommission Petra Herger liessen sich für zwei weitere Jahre wählen. Das seit Jahren vakante Amt des Sekretärs konnte mit Irene Bösch besetzt werden. Kassier Sepp Kempf konnte einen Überschuss von 1864 Franken vorweisen, dies bei Einnahmen von 26735 Franken.

Als neues Ehrenmitglied wurde Sepp Indergand mit grossem Applaus gewählt. «Wenn einer die Ehrenmitgliedschaft verdient hat, dann er», sagte Präsident Markus Inderbitzin. Indergand hat sich sein Leben lang für den Radsport eingesetzt. Zuerst war er selber ein erfolgreicher Rennfahrer, der zweimal den Radklassiker nach Bristen gewinnen konnte. Insgesamt war Indergand rund 30 Jahre lang Leiter und Trainer, zuletzt bei der IG Radsport Uri. Zudem wurden weitere Ehrungen vorgenommen: Linda Indergand (Damen Elite), Delia Da Mocogno und Lorena Leu (U15) und die Radballer Yannick Fröhlich, Florian Betschart, Jon Müller, Valentin Stadler und Jan Brand.


Leserkommentare

Anzeige: