Vier Urner holen sich den Kranz

SCHWINGEN ⋅ Lukas Herger aus Schattdorf konnte in Arth eine Premiere feiern, und für Andreas Arnold vom Schwingklub Bürglen ging eine lange Durststrecke zu Ende. Stefan Arnold und Michael Briker waren die beiden übrigen Urner, die Eichenlaub holten.
16. Mai 2017, 07:24

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

Bei wechselnden Wetterverhältnissen mit Sonne und Regen traten am vergangenen Sonntag 238 Schwinger zum 94. Schwyzer Kantonalschwingfest in Arth an. Darunter befanden sich insgesamt zehn Eidgenossen. Den Sieg holte sich der Gersauer Andreas Ulrich, der im Schlussgang Andreas Höfliger, Feusisberg (Rang 4a mit 56,75 Punkten), bezwang (siehe unsere Zeitung von gestern).

Auch 18 Urner konnten an diesem Anlass teilnehmen. Die 3600 Zuschauer sahen ein spannendes Fest mit vielen packenden Zweikämpfen.

Das Warten hat nach vier Jahren ein Ende

Nach einer langen Durststrecke von vier Jahren konnte der 26-jährige Andreas Arnold, Bürglen, seinen dritten Kranzerfolg feiern. Nach seinem Sieg zum Auftakt gegen Michael Gwerder wurde dem Urner bereits eine harte Nuss vorgesetzt, musste er doch gegen den Eidgenossen Bruno Nötzli antreten. Dabei musste er die einzige Niederlage einstecken. In der Folge besiegte er in einem packenden Zweikampf den Luzerner Silvio Wyrsch und erhielt dafür die Note 9,75. Nach dem Mittagessen liess der Urner Patrick Betschart keine Chance und konnte sich für diesen Sieg die Maximalnote schreiben lassen. Im fünften Gang stellte Arnold gegen Daniel Inderbitzin, und schliesslich konnte er sich mit dem Erfolg mit «Gammen rechts» gegen Alexander Hirsiger seinen dritten Kranz sichern. «Ich habe mich sehr gefreut auf dieses Fest», sagte Arnold am Abend. «Und als ich den ersten Gegner besiegen konnte, war dies für mich ein gutes Zeichen, denn das gelang mir bisher selten. Ich glaubte zu diesem Zeitpunkt, dass heute etwas drinliegt», so der glückliche Kranzgewinner. Fast noch mehr als Andreas Arnold freute sich sein technischer Leiter Richard Imholz: «Diesen Kranz hat er wirklich schon lange verdient.»

In der Mittagspause tauchte auf der Zwischenrangliste nach Stefan Heinzer, Andreas Ulrich und Adrian Steinauer bereits der Name Lukas Herger vom Schwingklub Schattdorf auf. Mit seinen zwei blanken Siegen gegen Erwin Andermatt und Marcel Arnold und dem «Gestellten» gegen Armin Zimmermann kam der 181 Zentimeter grosse und 85 Kilogramm schwere Herger mit 29 Punkten auf den 4. Zwischenrang. Danach verlor er gegen Dario Gwerder und musste auch im fünften Gang die Punkte mit André Bürgler teilen. Mit einem prächtigen Kopfgriff gelang Lukas Herger im entscheidenden Gang der viel umjubelte Sieg gegen Roland Reichmuth. Damit hatte er zum ersten Mal das begehrte Eichenlaub auf sicher. «Für mich ist dieser Erfolg ein eher komisches Gefühl», meinte der «Neukranzer» und gelernte Metallbauer bescheiden. Trotz dieses Kranzes wird Lukas Herger in dieser Saison nur noch das Urner Kantonalschwingfest bestreiten, weil er danach als Älpler auf einer Alp im Kanton Graubünden tätig sein wird.

Mächtige Aufholjagd wird belohnt

Mit Stefan Arnold aus Attinghausen rechneten die meisten Urner Fans nach dessen zwei Niederlagen zum Auftakt (gegen Andreas Höfliger und Roland Bucher) fast nicht mehr. Aber danach gab der Urner mächtig Gas und besiegte seine nächsten vier Gegner (Marcel Ulrich, Andreas Gwerder, Albert Diethelm und Daniel Grab). Dies brachte ihn als zweitbesten Urner mit 56,50 Punkten auf den 5. Rang.

Mit vier Siegen (gegen Franz-Toni Kenel, Remo Bienz, Christian Lagler und Daniel Inder­bitzin) sowie den beiden Niederlagen gegen Philipp Schuler respektive Bruno Nötzli brachte es Michael Briker, Sisikon, mit 56,25 Punkten auf den 6. Platz. Er gewann damit seinen insgesamt elften Kranz.

 



Aus der Rangliste

1. Andreas Ulrich, Gersau, 58,50 Punkte; 4.e Andreas Arnold, Bürglen, 59,75 Punkte; 5.d Stefan Arnold, Attinghausen, 56,50; 6.c Michael Briker, Sisikon, 56,25; 6.g Lukas Herger, Schattdorf, 56,25 (alle mit Kranz); 9.a Michael Zurfluh, Attinghausen, 55,50; 11.g Marco Wyrsch, Attinghausen, 55,00; 13.c Damian Kempf, Spiringen, 54,50; 13.i Andreas Herger, Bürglen, 54,50; 13.j Roman Hauser, Flüelen, 54,50; 14.p Fabian Bissig, Flüelen, 54,25; 16.h Fabian Arnold, Bürglen, 53,75; 17.b Mario Gisler, Bürglen, 53,50.


Leserkommentare

Anzeige: