Wer wie viel zahlt, ist noch unklar

URNER KANTONALBANK ⋅ Massive Fehlleistungen eines Mitarbeiters der in Konkurs gegangenen Projekta AG haben Folgen: Die UKB muss die erst vor knapp drei Jahren eröffnete Geschäftsstelle Schattdorf für mehrere hunderttausend Franken sanieren.
Aktualisiert: 
13.06.2017, 07:00
13. Juni 2017, 05:00

Bruno Arnold

bruno.arnold@urnerzeitung.ch

Die erst 2014 eröffnete Geschäftsstelle der Urner Kantonalbank (UKB) an der Dorfstrasse 4 in Schattdorf muss im Sommer 2017 saniert werden. Es sind statische Mängel im Untergeschoss sowie in den Keller- und Technikräumen des Wohn- und Geschäftshauses, aber auch in der Tiefgarage festgestellt worden. Diese Mängel machen bauliche Massnahmen unumgänglich. Die Schäden stehen im Zusammenhang mit den Fehlplanungen eines Mitarbeiters der Firma Projekta Ingenieure AG (siehe Box). Die Planungsarbeiten für die Sanierung wurden einem örtlichen Ingenieurbüro übertragen.

Die UKB-Geschäftsstelle bleibt aufgrund der Bauarbeiten vom 3. Juli bis und mit 11. August geschlossen. In dieser Zeit ist jedoch die 24-Stunden-Zone mit sämtlichen Dienstleistungen (Bancomat, Einzahlungs-/Wechselautomat) uneingeschränkt zugänglich. Für Schalterdienstleistungen und -bezüge werden die Kunden gebeten, auf eine andere UKB-Geschäftsstelle auszuweichen. Persönliche Beratungstermine werden während der Bauarbeiten nach Vereinbarung in Altdorf durchgeführt.

Es sind nach wie vor viele Fragen offen

Unsere Zeitung hat dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der UKB, Christoph Bugnon, im Zusammenhang mit den nötigen Sanierungsmassnahmen mehrere Fragen gestellt. Er hat diese gestern schriftlich beantwortet.

Christoph Bugnon, worauf sind die Schäden zurück­zuführen, die nun behoben werden müssen?

Die Schäden sind allein auf Fehlleistungen der Projekta Ingenieure AG zurückzuführen.

Welche Schäden müssen behoben werden?

In den Bankräumlichkeiten im Erdgeschoss des Gebäudes muss die Decke verstärkt werden, ausserhalb des Bankeingangs wird eine Stütze eingebaut. Im Bereich der Tiefgarage werden zusätzliche Stützen angebracht sowie die bestehenden Stützen und die Bodenplatte verstärkt.

Bestand respektive besteht Einsturzgefahr?

Nach Bekanntwerden möglicher Mängel wurden in der Tiefgarage der Urner Kantonalbank als Sofortmassnahme vorsorglich provisorische Stützen eingebaut. Für die Benutzer der Tiefgarage bestand zu keiner Zeit ein Risiko.

Wie hoch ist die Schadenssumme respektive wie viel Geld muss die UKB in die Sanierung investieren?

Die Investitionssumme ist zum jetzigen Zeitpunkt schwierig abzuschätzen, da die Auftragsvergaben noch nicht abgeschlossen sind. Die Kosten werden sich aber wohl auf mehrere hunderttausend Franken belaufen.

Welcher wirtschaftliche Schaden entsteht der Bank durch die vorübergehende Schliessung?

Ein wirtschaftlicher Schaden lässt sich zurzeit nicht beziffern.

Die 24-Stunden-Zone ist vom 3. Juli bis 11. August uneingeschränkt zugänglich, und alle Dienstleistungen sind verfügbar. Persönliche Beratungstermine werden während der Bauarbeiten nach Vereinbarung in Altdorf durchgeführt.

Was geschieht mit den Mitarbeitern, die in Schattdorf beschäftigt sind, während der Sanierungszeit?

Sie werden am Hauptsitz in Altdorf arbeiten oder ihre geplanten Sommerferien beziehen. Persönliche Beratungen mit den Mitarbeitern der Geschäftsstelle Schattdorf sind dannzumal in Altdorf möglich. Vereinbarungen können unter den gewohnten Kontaktdaten getätigt werden.Aus diesen Gründen beansprucht die UKB auch keine Erwerbsausfall-Versicherungsleistungen.

Wer bezahlt die Sanierungsmassnahmen?

Die entsprechenden Abklärungen sind noch nicht abgeschlossen. Ebenfalls noch nicht definitiv abgeklärt ist, ob die UKB mit Leistungen von Versicherungen rechnen kann.

Plant die UKB rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen der Projekta AG?

Diese Abklärungen sind noch nicht abgeschlossen. Somit ist eine Aussage zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.


Leserkommentare

Anzeige: