Zwei Urner Seilbahnen dürfen weitere 20 Jahre fahren

KANTON URI ⋅ Zwei Personenseilbahnen im Kanton Uri dürfen auch in den nächsten 20 Jahre fahren. Der Regierungsrat hat die Konzessionen für die Bahnen in Attinghausen und in Bristen verlängert.
14. November 2017, 11:15

Die Genossenschaft Erschliessung Alp Äbnet/Surenen darf somit die Personenseilbahn weiter betreiben, welche bis zu vier Personen aufs Mal zwischen Stäfeli und Usser Äbnet befördern kann. Das schreibt die Urner Staatskanzlei am Dienstag in einer Mitteilung.

Ebenfalls die Konzession verlängert wurde für den Betrieb der Personenseilbahn in der Gemeinde Bristen. Sie darf zwischen der Talstation Steinmatt und der Bergstation Breitlaui auf 780 Metern über Meer maximal drei Personen pro Fahrt befördern.

Die Seilbahnen unterstehen der Seilbahnkontrolle des Kantons Uri. Betrieb und Unterhalt haben gemäss Reglement des Seilbahnkonkordats zu erfolgen. Beide Konzessionen sind bis zum 31. Oktober 2037 befristet. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: