Elf Festnahmen bei Kontrollen auf Strassen und Schienen der Nord-Süd-Achse

ZENTRALSCHWEIZ ⋅ In mehreren Kantonen fanden koordinierte Kontrollen auf den Strassen und Schienen der Nord-Süd-Achse statt. Insgesamt wurden 1655 Personen durch die beteiligten Polizeikorps, das Grenzwachtkorps und die Transportpolizei verkehrs- und kriminalpolizeilich kontrolliert.
13. April 2017, 12:11

Im Rahmen einer koordinierten Aktion führten die Polizeien der Kantone Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz,  Uri, Zug, Zürich, Tessin und Graubünden mit der Unterstützung von Spezialisten des Grenzwachtkorps und der Transportpolizei am Dienstag uns Mittwoch gleichzeitig verkehrs- und kriminalpolizeiliche Kontrollen des Nord-Süd-Verkehrs durch. 570 Fahrzeuge und 1655 Personen wurden einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Zwölf Personen beziehungsweise Fahrzeuge waren im Fahndungssystem ausgeschrieben, elf Personen wurden festgenommen, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Schwyz.

Wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz müssen zehn Personen angezeigt werden. Elf Anzeigeerstattungen erfolgen wegen Verstössen gegen das Ausländergesetz. 24 Personen werden angezeigt, weil sie gegen das Strassenverkehrsgesetz verstossen haben, drei mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Weitere 97 mussten gebüsst werden.

Die beteiligten Polizeikorps werden mit der Transportpolizei und dem Grenzwachtkorps weitere gemeinsam koordinierte Kontrollen in den Bereichen Kriminal- und Verkehrspolizei durchführen.

pd/zim


Login

 

Anzeige: