Frostige Nacht mit Temperaturen klar unter Null

WETTER ⋅ In der klaren Nacht auf Donnerstag sank das Quecksilber stellenweise deutlich unter den Gefrierpunkt, verbreitet gab es Frost. In der Zentralschweiz war es in Einsiedeln mit -6.8 Grad am kältesten.
Aktualisiert: 
20.04.2017, 08:00
20. April 2017, 06:49

Laut Meteo News, verlief die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag über weite Strecken klar -entsprechend stark kühlte die Luft aus. Weil aber die Nacht hindurch eine schwache Bise wehte, konnte sich die kalte Luft nicht oder nur bedingt in Kaltluftseen ansammeln, die Tiefstwerte waren verbreitet bei -1 bis -4 Grad. In der Zentralschweiz verzeichneten Einsiedeln (-6.8 Grad), Flühli (-6.5 Grad) und Sattel (-5.7 Grad) die tiefsten Temperaturen. 

In den Bergen war es noch kälter. Auf dem Titlis wurden -18.1 Grad gemessen, auf dem Gütsch -13.6 Grad und auf dem Pilatus -11.7 Grad. Am kältesten war es aber auf dem Corvatsch im Kanton Graubünden: Minus 20.1 Grad!

Neuer «Kälterekord» im Wallis

Für die zweite Aprilhälfte wurden somit heute im Mittelland noch keine neuen Rekorde verzeichnet. Im Rhonetal jedoch wurde ein neuer Rekordwert verzeichnet. Mit -5.3 Grad war es in Visp so kalt wie noch nie in einer zweiten Aprilhälfte. Der bisherige Rekord stammt vom 23. April 1997. Die 5 Zentimeter über dem Boden gemessene Temperatur war sogar nochmals ein gutes Stück tiefer, an etlichen Stationen wurden -4 bis -8 Grad registriert. Der tiefste Wert meldet die Station in Visp mit -12.9 Grad.

Die kommende Nacht dürfte wiederum klar verlaufen, zudem lässt die Bise nach, so Meteo News weiter. Somit seien Freitagfrüh eher noch etwas tiefere Temperaturen als heute zu erwarten.

Das aktuelle Wetter, Prognosen und Webcams finden Sie hier.

pd/shä

Video: Mit Feuer und Eis gegen die Kälte

Nächtliche Temperaturen unter null Grad und Bodenfrost bedrohen die Ernten von Schweizer Bauern. Im Wallis werden Reben mit Frostkerzen gegen die Kälte geschützt. Aprikosenblüten schützten die Bauern auch durch gezielte Bewässerung. Dadurch entsteht ein Eispanzer um die Äste. Unter diesem wird es nicht kälter als -1 Grad. (Keystone, 20. April 2017)




Login

 
Leserkommentare

Anzeige: