Klare Nacht und Bise lassen die Schweiz frösteln

WETTER ⋅ In der Nacht auf Dienstag sanken die Temperaturen verbreitet auf -2 bis -5 Grad. Zusammen mit der Bise fühlen sich diese Temperaturen aber wie eisige -5 bis -10 Grad an. Es war verbreitet die bislang kälteste Nacht in diesem am Mittwoch zu Ende gehenden Herbst.

29. November 2016, 09:32

Mit einer kräftigen Bise wurden am Montag sehr kühle Luftmassen in die Schweiz transportiert. Weil die Nacht auf Dienstag zum Teil klar verlief, sanken die Temperaturen auf frostige -2 bis -5 Grad im Flachland, so Meteo News in einer Mitteilung. Die tiefsten Temperaturen im Flachland wurden im Jura gemessen. In Pleigne (JU) zeigte das Thermometer -5.8 Grad an. In der Zentralschweiz war es in Wolhusen (Steinhuserberg) mit -4.1 Grad am kältesten.

In den höheren Alpentälern wie zum Beispiel in Samedan oder auf dem Ofenpass wurden gar zweistellige Minustemperaturen gemessen. Auch in Andermatt fielen die Temperaturen: -8.4 Grad wurden dort gemessen.

Es bleibt kalt

Mit einer weiterhin schwachen bis zeitweise mässigen Bise steigen die Temperaturen am Dienstag trotz viel Sonnenschein kaum über 1 bis 2 Grad an. Die Nacht auf Mittwoch dürfte zudem ähnlich kalt oder stellenweise noch etwas kälter werden.

pd/shä


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: