Neue Luzerner Zeitung Online

Volltruppenübung «Zephyr» hat begonnen

ZENTRALSCHWEIZ ⋅ Am Montag hat die Schweizer Armee in der Zentralschweiz mit zivilen Behörden die fünftägige Truppenübung «Zephyr» begonnen. Bis am 1. Mai trainieren rund 2600 Angehörige des Heeres Einsätze wie die Bewachung wichtiger Infrastrukturen, darunter Staumauern und Bahnhöfe.

Während der Volltruppenübung soll die Zusammenarbeit zwischen den zivilen Behörden und der Armee getestet werden, wie die Schweizer Armee mitteilte. Im Fokus stehen dabei die SBB sowie die Kantone Uri, Schwyz und Zug und deren Polizeikorps. Die Einsätze finden im Raum von Rotkreuz bis Göschenen statt.

An der Übung beteiligt sind der Stab der Gebirgsinfanteriebrigade 9, das Führungsunterstützungsbataillon 9, das Aufklärungsbataillon 5 und das Gebirgsinfanteriebataillon 30. Die SBB Transportpolizei beteiligt sich ebenfalls an der Übung und ist in der Übungsleitung vertreten. Die SBB überprüft anhand der Übung ihr Einsatzdispositiv.

Von den Verbänden würden Einsätze verlangt, von denen die Truppe im Vorfeld nichts wisse, schreibt die Armee. Die Einsätze forderten Flexibilität sowie schnelle Reaktion und Planung.

Die Kantone sind bei subsidiären Sicherungseinsätzen der Armee die verantwortliche Behörde für den Truppeneinsatz. Diese beantragen bei der Armee die Leistung und legen die Aufträge und Rahmenbedingungen fest, welche die Armee erfüllen muss. Die Kantone Uri, Schwyz und Zug sind während der Übung mit einer Vertretung der Kantonalen Führungsstäbe in der Übungsleitung vertreten. (sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse