Kaum Veränderungen bei Arbeitslosenzahl in der Zentralschweiz

ARBEITSMARKT ⋅ Die Arbeitslosenquote hat sich in der Zentralschweiz im Januar im Vergleich zum Vormonat kaum verändert. In den Kantonen Uri, Schwyz und Zug blieb sie gleich, in Luzern stieg sie um 0,1 Prozentpunkte an, und in Obwalden und Nidwalden sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte.
09. Februar 2018, 16:03

Im Vergleich zum letztjährigen Januar sank die Arbeitslosenquote in allen Zentralschweizer Kantonen ausser Uri um 0,1 Prozentpunkte. In Uri betrug der Rückgang 0,4 Prozentpunkte. Insgesamt waren in der Zentralschweiz im Januar 8619 Arbeitslose registriert, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mitteilte.

Mehr als die Hälfte davon, nämlich 4598 waren im Kanton Luzern registriert. Mit 2,1 Prozent wies der Kanton von allen Zentralschweizer Kantonen die zweithöchste Arbeitslosenquote auf - hinter Zug mit 2,5 Prozent und 1685 registrierten Arbeitslosen.

In den anderen Kantonen überstieg die Quote die 2-Prozent-Marke nicht. In Schwyz betrug diese 1,9 Prozent (1631 Personen), in Nidwalden 1,2 Prozent (293 Personen) und in Uri 1,1 Prozent (217 Personen). Landesweit am tiefsten war die Arbeitslosenquote im Januar in Obwalden mit 0,9 Prozent oder 195 als arbeitslos gemeldeten Personen.

Mit diesen Zahlen liegen die Zentralschweizer Kantone allesamt unter dem schweizerischen Schnitt. Dieser lag im Januar unverändert bei 3,3 Prozent. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: