Chamer Jasser sind für das Zuger Duell bereit

DONNSCHTIG-JASS ⋅ Nun steht fest, wer die Gemeinde Cham beim «Donnschtig-Jass» gegen die Oberägerer Delegation vertreten wird: An einem Ausscheidungsturnier wurden die vier besten Jasserinnen und Jasser auserkoren.

Am Donnerstag, 23. Juli gilt es ernst im innerzugerischen Duell: Im Kanton Glarus wird Cham gegen Oberägeri um die Austragung der beliebten TV-Sendung jassen. In einem Ausscheidungsturnier am Dienstag zeigte sich, wer für Cham um den Fernsehtermin spielt: Jasskönig des Turniers wurde Hansruedi Hofstetter mit 71 Differenzpunkten. Telefonjasserin und somit Zweitplatzierte des Turniers ist gemäss Mitteilung aus dem Gemeindehaus Cham mit 74 Differenzpunkten Erika Unternährer. Als beste Frau qualifizierte sich mit 90 Differenzpunkten Esther Schey und in der Kategorie der Jugendlichen zwischen 10-18 Jahren hatte der 11-jährige Lars Baumann mit 138 Differenzpunkten die Nase vorne.

Vorbereitung für den eventuellen Termin

Die vier Gewinnerinnen und Gewinner setzten sich gegen insgesamt rund 60 Teilnehmende durch, 34 Männer, 14 Frauen und elf Jugendliche. Sollte die Chamer Delegation gewinnen, würde der Anlass am 30. Juli im Hirsgarten am See stattfinden. Bereits jetzt laufen beim Chamer OK die Vorbereitungen für die mögliche Austragung des „Donnschtig- Jass“ auf Hochtouren. Neben infrastrukturellen und logistischen Belangen geht es auch um die Erarbeitung eines Unterhaltungsprogramms. Dieses soll im Anschluss an die Live-Sendung für gute Stimmung sorgen.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: