Drei Festnahmen bei Aktion gegen Glücksspiele und Sportwetten

RISCH ⋅ Bei einer Polizeiaktion in einem Klublokal in Rotkreuz haben Einsatzkräfte drei Frauen aus Mazedonien und Serbien festgenommen. Zudem wurden ein grösseren Bargeldbetrag sowie mehrere Spielterminals und Wettcomputer sichergestellt.

Am Mittwochabend führte die Zuger Polizei zusammen mit der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug in einem Klublokal in Rotkreuz eine Razzia durch. Dabei trafen sie zwei Mazedonierinnen und eine Serbin an, die ohne Arbeitserlaubnis als Bardamen tätig waren, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Freitag mitteilten.

Die drei Frauen wurden festgenommen und durch den Schnellrichter der Staatsanwaltschaft wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Vom Amt für Migration wurden die Frauen per sofort aus der Schweiz weggewiesen sowie mit einem zweijährigen Einreiseverbot für die Schweiz und das Gebiet der Schengener Staaten belegt. Sie werden am Samstag in ihre Heimatländer ausgeschafft.

Die Einsatzkräfte stellten bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten des Klublokals und von Fahrzeugen rund 30'000 Franken Bargeld, mehrere Spielterminals und Wettcomputer sicher.

Der Lokalbetreiber, ein 24-jähriger Mazedonier, muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug und der Eidgenössischen Spielbankenkommission verantworten. Ihm werden Verstösse gegen das Bundesgesetz betreffend die Lotterien und die gewerbsmässigen Wetten, gegen das Spielbankengesetz sowie gegen das Ausländergesetz vorgeworfen.

pd/zim


Login


 

Anzeige: