Neue Luzerner Zeitung Online

Zuger FDP wirft Beat Sieber aus ihrer Fraktion

ZUG ⋅ Eklat bei der FDP Kanton Zug: Der Chamer Kantonsrat Beat Sieber, Cham, ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr Mitglied der FDP-Fraktion. Die Fraktion hat den Ausschluss Siebers einstimmig beschlossen.

Der Entscheid, Beat Sieber aus der Fraktion auszuschliessen, sei die Folge eines unakzeptablen Verhaltens im Zusammenhang mit der Nominierung des Kantonsratsvizepräsidenten für die Periode 2015-2016, heisst es in einer Medienmitteilung der FDP Kanton Zug vom Dienstag. Der Entscheid auf Fraktionsausschluss fiel gemäss FDP Zug einstimmig.

Nicht die «wilde» Kandidatur Siebers als solches, sondern seine gemachten Falschaussagen und Unwahrheiten und vor allem die Diffamierungen gegenüber dem gewählten Kantonsratsvizepräsidenten Thomas Lötscher sind laut Angaben der FDP ausschlaggebend.

Die Fraktion bedaure dieses ungewöhnliche Vorgehen ausserordentlich. Nach einem solchen unkollegialen Verhalten sei jedoch die Vertrauensbasis für eine weiterhin gemeinsame erfolgreiche Fraktionsarbeit nicht mehr gegeben. Die FDP erwarte von ihren vom Volk gewählten Amtsträgern ein einwandfreies Verhalten, sowohl im Team wie auch gegenüber der Öffentlichkeit. Dazu zählt der FDP «Anstand, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Teamgeist».

Die FDP-Fraktion wird gemäss Mitteilung dem Kantonsrat zu gegebener Zeit beantragen, die von Beat Sieber eingenommenen Sitze in der Bildungskommission und der erweiterten Justizprüfungskommission neu zu besetzen.

Ortssektion diskutiert Parteiausschluss

Sieber bleibt somit FDP-Kantonsrat, allerdings ohne Fraktion. Das heisst, dass er seine Sitze in der Bildungskommission und der erweiterten Justizprüfungskommission abgeben wird.

Ob Sieber auch noch aus der Partei geworfen wird, ist offen. Beschliessen kann dies nur seine Ortssektion, die FDP Cham. Wie es dort auf Anfrage hiess, werde man am Mittwochabend darüber diskutieren.

sda/zim

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Zug Zug

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse