Neue Luzerner Zeitung Online

Fahrverbot für (zu) schnellen Italiener

CHAM ⋅ Mit fast 60 km/h zu viel auf dem Tacho ist ein Tourist aus Italien über die Autobahn A4 bei Cham gefahren. Die Polizei stoppte ihn und sprach ihm ein Fahrverbot für die Schweiz aus.

Eine Patrouille der Zuger Polizei war am Donnerstagvormittag zivil auf der Autobahn A4 unterwegs. Dabei wurde sie von einem Italiener überholt, der in rasanter Fahrt in Richtung Verzweigung Blegi unterwegs war. Eine Nachfahrmessung ergab eine Netto-Geschwindigkeitsübertretung von 57 km/h auf dem mit 100 km/h limitierten Autobahnabschnitt.

Die Zuger Polizei sprach dem 49-Jährigen ein Fahrverbot für die ganze Schweiz aus. Gemäss Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden wurde der Schnellfahrer angezeigt und wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen. Als Sicherheitsleistung musste er ein Bussendepositum von 1500 Franken hinterlegen.

Um ans Reiseziel in der Ostschweiz zu gelangen, musste einer der Mitfahrer das Steuer übernehmen.

pd/zim

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Zug Zug

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse