In Zug steigen die Ticket-Preise um 3 Prozent

TARIFVERBUND ⋅ Im Tarifverbund Zug steigen die Ticketpreise ab Dezember um 3 Prozent. Ein Einzelbillet wird rund 10 Rappen teurer.

Der Bundesrat hat im Rahmen der FABI-Vorlage beschlossen, dass Kunden einen höheren Beitrag an den öffentlichen Verkehr leisten sollen. Deshalb erhöht der Bundesrat die Trassenpreise ab 2017 um 100 Millionen
Franken pro Jahr. Einen Teil der zusätzlichen Kosten werden von den Transportunternehmen selbst getragen, der andere Teil der Kosten führt schweizweit zu Preiserhöhungen.

Aus diesem Grund erhöht der Tarifverbund Zug seine Tarife auf den Fahrplanwechsel im Dezember ebenfalls. Die Erhöhung erfolge linear über alle Fahrausweise hinweg. Mit dem Halbtax-Abo verteuert sich ein Einzelbillet um 10 Rappen, ohne Halbtax wird das Einzelbillet um 20 Rappen teurer. Das Monatsabonnement Zuger Pass wird um 2 Franken teurer, das Jahresabonnement um 18 Franken. «Mit dieser Preiserhöhung leisten die ÖV-Nutzer einen Beitrag, um die Finanzierung des Netzes in Zug zu sichern», schreibt der Tarifverbund abschliessend.

pd/rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: